Feinstaub-Grenzwerte vielerorts gesprengt
Aktualisiert

Feinstaub-Grenzwerte vielerorts gesprengt

Das winterliche Hochdruckwetter über der Schweiz bringt zwar strahlenden Sonnenschein und tagsüber recht milde Temperaturen. Die Kehrseite der Medaille ist aber die stetig steigende Feinstaubbelastung. Der Grenzwert wird verbreitet überschritten.

Am Mittwoch wurden in Lugano 102 Mikrogramm Feinstaub pro Kubikmeter Luft gemessen, wie der Wetterdienst MeteoNews mitteilte. Der Grenzwert beträgt 50 Mikrogramm pro Kubikmeter. In Lausanne waren es 100, in Bern 87, in Zürich 67, in Frauenfeld 63, in Winterthur 57 und in Basel-Binningen 51 Mikrogramm.

Wie Studien zeigen, führt eine überhöhte Feinstaubkonzentration vermehrt zu Atemwegserkrankungen.

(sda)

Deine Meinung