Juan Carlos: «Felipe verkörpert die Stabilität»

Aktualisiert

Juan Carlos«Felipe verkörpert die Stabilität»

In einer emotionalen Rede wandte sich Juan Carlos am Mittag an sein Volk. Er erklärt warum er die Krone jetzt an seinen Sohn Prinz Felipe übergibt.

von
ale

Juan Carlos wandte sich kurz nach 13 Uhr in einer bewegenden Rede an sein Volk, um zu erklären, warum er heute Morgen seine Abdankung bekannt gab. Er verzichte auf die spanische Krone, um «Fehler zu überwinden und den Weg zu einer besseren Zukunft freizumachen», sagte der 76-Jährige am Montag in einer Fernsehansprache. Eine neue Generation soll die Zukunft Spaniens prägen. «Eine junge Generation mit frischer Energie und einem neuen Weg sich der Realität zu stellen», so Juan Carlos. Lesen Sie die Rede hier auf Spanisch als PDF.

Er übergibt seinen Thron offiziell an seinen Sohn Prinz Felipe. «Mein Sohn Felipe verkörpert die Stabilität», begründet er seine Wahl. Weiter sagte der König, sein Sohn Kronprinz Felipe habe «die Reife, die Vorbereitung und das nötige Verantwortungsbewusstsein», um als neues Staatsoberhaupt an die Spitze Spaniens zu treten. Der Prinz ist Jurist und hat auch einen US-Abschluss in internationalen Beziehungen. Seit 2004 ist er mit der ehemaligen Fernsehjournalistin Letizia Ortiz verheiratet.

Der 46-jährige Felipe werde «eine neue Etappe der Hoffnung» begründen, in der sich «die gemachten Erfahrungen und der Schwung einer neuen Generation» vereinten. In der Ansprache sagte Juan Carlos zudem, er sei stolz auf das, was er in seiner Amtszeit erreicht habe. Er habe sich immer dafür eingesetzt, dass sich Spanien in Freiheit entwickeln könne. Juan Carlos schloss mit den Worten: «Ich werde Spanien immer ganz Tief in meinem Herzen bewahren».

Rücktritt nach 39 Jahren

Nach diversen Skandalen und Gesundheitsproblemen dankt der spanische König Juan Carlos I. ab und räumt den Thron für seinen Sohn Prinz Felipe. Dies gab der spanische Ministerpräsident Mariano Rajoy am Montag bekannt. Der Regierungschef würdigte den 76-jährigen Monarchen als rastlosen Vertreter der spanischen Interessen.

Einen Zeitpunkt für den Wechsel nannte Rajoy nicht. Die Regierung muss nun zunächst ein Gesetz entwerfen, das den Übergang auf den 46-jährigen Kronprinzen regelt.

(ale/sda)

Deine Meinung