Ruhe bitte!: Felix Baumgartner gibt Arbon einen Korb
Aktualisiert

Ruhe bitte!Felix Baumgartner gibt Arbon einen Korb

Monatelang hat die Stadt Arbon auf ein Zeichen ihres berühmten Einwohners gewartet. Nun hat sich der Überflieger bei der Stadt gemeldet - und will vor allem Ruhe.

von
meg

Felix Baumgartner sprang am 14. Oktober 2012 mit seinem Sprung aus der Stratosphäre in die Geschichtsbücher. Die Welt stürzte sich nach dem gelungenen Freien Fall auf den Österreicher. Seither wartet die Stadt Arbon auf ein Zeichen seines derzeit berühmtesten Einwohner - bis Ende letzter Woche.

«Felix Baumgartner kam persönlich im Stadthaus vorbei», sagt Monique Trummer, Kommunikationsverantwortliche der Stadt Arbon. Er habe sein Bedauern ausgedrückt, dass er nicht früher mit der Stadt in Kontakt getreten ist. «Er war sehr viel unterwegs und kam deshalb erst mit Verspätung auf die Stadt zu», sagt Trummer weiter.

«Baumgartner will keinen Rummel um seine Person»

Die Stadt wollte dem Wahl-Arboner eigentlich bei einem kleinen Apéro auf seine Heldentaten anstossen. Auch ein kurzes Podiumsgespräch hätte man sich in Arbon vorstellen können. Doch dazu kommt es nicht.

Baumgartners Sprung aus der Stratosphäre

«Herr Baumgartner will keinen weiteren Rummel um seine Person. Er hat uns deshalb gebeten, von einem Anlass abzusehen», sagt Trummer weiter. Dies werde die Stadt nun auch respektieren. Enttäuscht ist man darob nicht. Trummer sagt: «Wir haben uns gefreut, dass er auf uns zugekommen ist. Er hat zudem noch einmal betont, wie wohl es ihm in Arbon ist und dass er die Ruhe in unserer Stadt schätze. Wir unterstützen deshalb sein diesbezügliches Anliegen gerne.»

Deine Meinung