WM Berlin: Felix macht Titel-Hattrick perfekt

Aktualisiert

WM BerlinFelix macht Titel-Hattrick perfekt

Dank 200-m-Läuferin Allyson Felix gewannen die Vereinigten Staaten an den Weltmeisterschaften in Berlin ihre erste Goldmedaille im Sprint. Die erst 23-jährige Felix machte mit dem Sieg in 22,02 ihren Titel-Hattrick über 200 m perfekt.

Sie ist die erste Athletin in der Geschichte der Leichtathletik, der dies gelang. Die Jahresschnellste gewann vor Olympiasiegerin Veronica Campbell-Brown aus Jamaika, die in 22,35 gestoppt wurde. Bronze ging an die 33 Jahre alte Debbie Ferguson-McKenzie von den Bahamas in 22,41.

Einen Doppelsieg konnten die USA über 400 m der Männer feiern. Olympiasieger LaShawn Merritt gewann das Duell gegen den Titelverteidiger Jeremy Wariner und stellte in 44,06 eine Jahresweltbestleistung auf.

Merritt hatte die Duelle mit Wariner im Olympia-Jahr nur knapp mit 4:3 für sich entschieden; in dieser Saison waren sich die beiden besten 400-m-Läufer der Welt bis dato aus dem Weg gegangen. Merritt kam mit einer Saisonbestzeit von 44,50 Sekunden nach Berlin, Wariner war bis dahin nur 16/100 Sekunden langsamer.

Im Hochsprung sicherte sich der Russe Jaroslaw Rybakow seinen ersten grossen Titel. Auch die weiteren Medaillengewinner Kyriakos Ioannou (Zyp), Sylwester Bednarek (Pol) und Raúl Spank (De) sprangen 2,32, Rybakow wies aber am wenigsten Fehlversuche auf.

(si)

Deine Meinung