Zu schnell unterwegs: Felix Magath muss den Führerschein abgeben
Aktualisiert

Zu schnell unterwegsFelix Magath muss den Führerschein abgeben

Der Schalke-Trainer Felix Magath muss seinen Führerschein wegen zu schnellen Fahrens für einen Monat abgeben. Ausserdem muss er eine Geldbusse in der Höhe von 320 Euro zahlen

Das Amtsgericht Uelzen verurteilte den 56-jährigen Felix Magath am Montag wegen Überschreitung der Höchstgeschwindigkeit auf einer Landstrasse um 43 Stundenkilometer zu einer Geldbusse von 320 Euro und verhängte gegen ihn zugleich ein einmonatiges Fahrverbot. Ausserdem erhält der Trainer des FC Schalke 04 drei Punkte in der Flensburger Verkehrssünderkartei.

Magath war Ende März auf der Bundesstrasse 4 bei Barum nördlich von Uelzen 143 statt der zulässigen 100 Stundenkilometer gefahren. Gegen ein Bussgeld des Landkreises Uelzen in Höhe 320 Euro legte er Widerspruch ein. Für die Verhandlung über den Widerspruch ordnete das Amtsgericht Magaths persönliches Erscheinen an. Dieser blieb der Verhandlung am Montag jedoch ohne Entschuldigung fern. Das Gericht bestätigte daraufhin durch Urteil das Bussgeld und das ebenfalls schon vom Kreis verhängte Fahrverbot.

(dapd)

Deine Meinung