Ferien: Erstmals völlig CO2-neutral
Aktualisiert

Ferien: Erstmals völlig CO2-neutral

Als weltweit
erste Hotelkette
arbeitet die Schweizer
Sunstar Holding AG
zu 100 Prozent
klimaneutral. Das
kostet sie rund
zehn Prozent des
Reingewinns.

von
Gaudenz Looser

«Es gibt schon einzelne Hotels, die so genannt klimaneutral arbeiten», sagt Beat Hess, Geschäftsführer der Sunstar Holding AG. Diese würden aber zumeist einfach den Strom- und Heizölverbrauch via Myclimate abgelten. «Dabei belastet, genau betrachtet, der ganze Rest des Betriebs die CO2-Bilanz mindestens gleich stark», so Hess weiter.

Die acht Schweizer Sunstar-Hotels insvestieren bereits seit zehn Jahren konsequent in nachhaltige Energienutzung. So werden die Hotels laufend auf niedrigen Energieverbrauch getrimmt, auf der Speisekarte figurieren diverse Max-Havelaar-Produkte, und bedrohte Meeresfische kommen nicht auf den Tisch. Rechnet man die Herstellung jedes Handtuchs und jeder in den Hotels verzehrten Karotte mit ein, verursacht trotzdem noch jede Übernachtung 28 Kilogramm CO2. Diese werden nun ab 1. Mai vollständig via Myclimate kompensiert. Für eine börsenkotierte Firma bemerkenswert: Die Massnahmen kosten die Hotelgäste nichts, schmälern aber den Reingewinn um rund zehn Prozent. «Wir erhoffen uns durch unsere Politik natürlich längerfristig einen Marktvorteil», so Hess.

Deine Meinung