Aktualisiert 20.05.2007 21:07

Fernöstliche Kampfkünste für mehr Leistung – Im Denken liegt die Kraft

Shaolin-Mönche scheinen übernatürliche Kräfte zu besitzen. Die Techniken kann man aber erlernen, um in Beruf und Alltag leistungsfähiger zu werden.

Bei uns im Westen kennt man Shaolin-Mönche dank ihrer beeindruckenden Fähigkeiten. Sie verbiegen Metallstangen um den Kopf oder setzen sich spitze Speere an. Kurz: Sie scheinen übermenschliche Kräfte zu besitzen.

Für Gerhard Conzelmann, Präsident des internationalen Shaolin-Instituts in Wiesbaden, sind solche Fähigkeiten aber durchaus menschlich. «Die Mönche verstehen es, ihre eigene physikalischen Energie richtig einzusetzen und können mit den Shaolin-Techniken Energie von ausserhalb ihres Körpers aufnehmen.» Gerhard Conzelmann selber hat insgesamt 2,5 Jahre in einem Kloster gelebt und sich Shaolin-Techniken angeeignet. Seit 1988 gibt er sein Wissen an Führungskräfte, Spitzensportler aber auch an andere Interessierte weiter.

Auch der 30-jährige Roland Mastel aus dem Engadin bietet mit seiner Firma EnerQi Kurse in Shaolin-Techniken an. Er selber hat das Meister-Level erreicht. Kürzlich kehre er von einer Weiterbildung bei seinem Lehrer in Malaysia zurück. Die enormen Leistungen seien nur möglich, weil die drei goldenen Schätze des Menschen – Körper, Energie und Geist – gleichermassen trainiert werden.

Die Shaolinkünste sind aber nicht da, um mit Kampfkünsten protzen zu können, sondern um Gesundheit und Vitalität, innere Ruhe und mentale Klarheit zu erlangen. «Die Techniken bewirken, dass man weniger gestresst ist, und dass man physische und geistige Leistungen mit weniger Energieaufwand vollbringen kann», so Gerhard Conzelmann.

Was die Shaolin-Techniken im Beruf und Alltag bewirken können, weiss Myriam P.*, Eventmanagerin bei einer Schweizer Bank. Vor vier Jahren hatte sie mit Shaolin-Qi-Gong und Shaolin-Kung-Fu angefangen, da sie nach zwei Unfällen an chronischen Schmerzen litt und gemäss Schulmedizin als unheilbar galt. «Ich habe jede Kursstunde genossen und habe schnell gespürt, dass etwas Ungewohntes mit Körper und Geist passiert», berichtet sie. Ihre gesundheitlichen Probleme verschwanden, und auch im Beruf sei sie leistungsfähiger, stressresistenter und konzentrierter geworden.

Markus Arnold

*Name geändert

Deine Meinung

Fehler gefunden?Jetzt melden.