Aktualisiert 17.03.2009 08:55

Guter Hoffnung

Fernost-Börsen deutlich im Plus

Hoffnungen auf eine Stabilisierung des globalen Finanzmarktes haben den Börsen in Fernost am Dienstag mehrheitlich Gewinne beschert.

In Tokio gewann der 225 Werte umfassende Nikkei-Index 3,2 Prozent auf 7949 Punkte. Der breiter gefasste Topix schloss 2,6 Prozent im Plus bei 760 Zählern. Auch die Märkte in Südkorea, Hongkong, Taiwan und der chinesische Leitindex notierten fester. Nur in Singapur gab es leichte Verluste.

Trotz der steigenden Kurse und der Nachrichten von Barclays über einen guten Jahresstart blieben an den asiatischen Märkten manche Börsianer skeptisch. Sie sind sich unsicher, ob die Markterholung ohne ein breites Vertrauen der Investoren anhalten wird.

Vor allem eine Erklärung des US-Kreditkartenanbieters American Express, wonach sich die Anzahl der Kreditausfälle im Februar beschleunigt hat, sowie US-Konjunkturdaten machten in Asien Sorgen über die weiteren Auswirkungen der Finanzkrise auf die grösste Volkswirtschaft der Welt nicht kleiner.

«Entspannen können wir uns so lange nicht, bis wir nicht die Details zu den Gewinnen der Banken bei Vorlage der Quartalszahlen kennen», sagte Takashi Ushio von Marusan Securities in Japan. Es gebe immer noch viel Unsicherheit, aber die US-Banken hätten anscheinend die grösste Gefahr vorerst gebannt.

In Tokio stiegen die Aktien der Bank Mitsubishi UFJ Financial um 8,2 Prozent, die Titel von Mizuho Financial legten um 5,8 Prozent zu. Der schwächere Yen half in Tokio zudem den Exportwerten. So gehörten Canon-Titel mit einem Plus von drei Prozent zu den Gewinnern. Auch die Aktien von Honda stiegen um 3,3 Prozent.

(sda)

Deine Meinung

Fehler gefunden?Jetzt melden.