Fernseh-Tod für «Leben live» - Keine Entlassungen
Aktualisiert

Fernseh-Tod für «Leben live» - Keine Entlassungen

Das Schweizer Fernsehen kippt die Sendung «Leben live» vom Freitagabend aus dem Programm. Aus finanziellen Gründen wird die Sendung nicht auf einen anderen Sendeplatz verschoben. Am 4. Juli ist die letzte Ausstrahlung. Zu Entlassungen soll es laut SF-Pressesprecher Urs Durrer nicht kommen.

Das Schweizer Fernsehen sei bestrebt, die erfolgreichen Elemente aus «Leben live» in anderen oder neuen Formaten aufzunehmen, heisst es in einer Mitteilung vom Montag. Der Entschluss sei gefallen, obschon sich die Sendung in den letzten Monaten nach konzeptionellen Anpassungen qualitativ und in der Publikumsresonanz verbessert hat.

Auf Nachfrage von 20 MINUTEN ONLINE betonte Urs Durrer, stv. Abteilungsleiter Kommunikation, dass es vorerst zu keinen Entlassungen kommen wird und nach internen Lösungen für die 20 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter in rund 15 Vollzeitstellen gesucht wird. «In der Regel haben wir in früheren Fällen immer eine interne Lösung gefunden», so Durrer. Die Mitarbeiter seien nach der Geschäftsleitungssitzung informiert worden.

Den Sendeplatz am Freitagabend um 21 Uhr nimmt neu die Arztserie «Tag und Nacht» ein. Start ist Ende August. Die Sendung dreht sich um eine Gemeinschaftspraxis, die 24 Stunden geöffnet ist. Mit von der Partie sind die Schauspieler Leonardo Nigro, Sabina Schneebeli, Andreas Matti und Heidi Maria Glössner.

Das erfolgreiche Format «SF bi de Lüt» werde auf SF 1 weiter zu sehen sein, heisst es in der Mitteilung weiter. Der Sendeplatz bleibt am Freitag um 20 Uhr.

sda/pat, 20minuten.ch

(sda)

Deine Meinung