20. Jahrestag: Fernsehbericht zu Tiananmen-Jahrestag zensiert

Aktualisiert

20. JahrestagFernsehbericht zu Tiananmen-Jahrestag zensiert

Auch nach 20 Jahren schweigt das offizielle China das Massaker auf dem Platz des himmlischen Friedens tot: Ein Bericht über die Ereignisse aus Hongkong wurde deshalb kurzerhand mit Reisewerbung überspielt.

Die 30-minütige Sondersendung des Senders ATV war auf dem Festland nicht zu empfangen, wie die Hongkonger Zeitung «Ming Pao Daily News» am Sonntag berichtete. Stattdessen seien Werbefilme für Tourismus-Ziele und eine Reise-Sendung eingespielt worden.

In der ehemaligen britischen Kronkolonie Hongkong erinnern jedes Jahr Zehntausende Menschen an die Niederschlagung der Tiananmen-Proteste am 4. Juni 1989, bei der Hunderte Menschen ums Leben kamen. Auf dem chinesischen Festland wird dagegen nicht darüber gesprochen. In der Sendung von ATV waren unter anderem Bilder von Studenten zu sehen, wie während des Massakers getötet wurden, ausserdem gab es Interviews mit damaligen Demonstranten. Die genaue Zahl der Opfer ist bis heute nicht bekannt. (dapd)

Deine Meinung