Aktualisiert

Mangelnde ErfahrungFerrari-Boss will Perez 2013 nicht

Aufatmen bei Sauber: Gemäss Präsident Luca di Montezemolo möchte Ferrari den Mexikaner für die nächste Saison nicht verpflichten. Der 22-Jährige sei zu jung fürs ruhmreiche Cockpit.

Ferrari-Präsident Luca di Montezemolo erteilt einem Engagement von Sergio Perez für die kommende Formel-1-Saison 2013 vorerst eine Absage.

Der 22-jährige Mexikaner galt zuletzt als Favorit auf die Nachfolge des Brasilianers Felipe Massa, dessen Vertrag beim italienischen Traditionsteam mit Saisonende ausläuft.

«Man braucht mehr Erfahrung»

«Nächste Saison ist zu früh», betonte der Ferrari-Boss in einem Interview mit Sky Sports News. «Um einen jungen Burschen in einen Ferrari zu setzen und dem Druck von Ferrari auszusetzen, braucht man mehr Erfahrung.»

Montezemolo sieht Perez' starke Leistungen als Bestätigung für die Ferrari Academy: «Ich freue mich sehr für ihn, denn das zeigt vor allem, dass wir die richtige Wahl getroffen haben, als wir ihn als jungen Fahrer auswählten. Dank Sauber und dank der Ferrari Academy konnte er sich so entwickeln.»

(si)

Deine Meinung

Fehler gefunden?Jetzt melden.