Luca di Montezemolo: Ferrari-Chef gar nicht zufrieden mit Alonso & Co.
Aktualisiert

Luca di MontezemoloFerrari-Chef gar nicht zufrieden mit Alonso & Co.

Ferrari-Chef Luca di Montezemolo hat nach dem schwachen Formel-1-Saisonstart mit der Scuderia abgerechnet: «Das kann und darf nicht das Niveau des Teams sein.»

Konsternierte Miene bei Ferrari-Boss Luca di Montezemolo. (Bild: Keystone)

Konsternierte Miene bei Ferrari-Boss Luca di Montezemolo. (Bild: Keystone)

Wie in den beiden Rennen in Australien und Malaysia zuvor, hatten die Ferrari-Fahrer Fernando Alonso und Felipe Massa auch beim Grand Prix von China das Podest deutlich verfehlt. Massa wurde in Schanghai unmittelbar vor Alonso Sechster. Ferrari hat nach drei Saisonrennen lediglich 50 Punkte auf dem Konto. Branchenführer Red Bull-Renault hat derweil bereits 105 Zähler gesammelt.

«Es ist ein sehr heikler Moment», betonte Di Montezemolo auf der Website des italienischen Rennstalls. Der Scuderia-Boss erwartet nun von allen Ingenieuren maximales Engagement, um das volle Leistungsvermögen des «F150 Italia» in kurzer Zeit zu entfesseln. «Ich will, dass Ferrari auf dem Niveau ist, wo wir und unsere Fans uns erwarten», so der 63-Jährige.

Teamchef Stefano Domenicali und weitere Techniker hatten schon am Sonntag den Rückweg in die Rennfabrik nach Maranello angetreten. Dort nahmen sie die Analysearbeit im Hinblick auf den Grand Prix der Türkei in Kurtköy am 8. Mai auf.

(si)

Deine Meinung