Ferrari-Chefdenker wechselt zu Honda
Aktualisiert

Ferrari-Chefdenker wechselt zu Honda

Honda hat Ross Brawn zum Chef des Formel-1-Teams berufen. Der 53-jährige Engländer arbeitete bis Ende 2005 als Technischer Direktor für Ferrari.

Brawn übernimmt als Teamchef die Aufgaben von Nick Fry (51). Er wird für das Design, die Herstellung, die technischen Belange und den Einsatz der Honda-Rennwagen verantwortlich zeichnen. Fry wird künftig als CEO die Geschäfte des Teams führen.

Als Technischer Direktor bei Benetton (1991 bis 1996) und Ferrari (1996 bis 2005) feierte Brawn 106 GP-Siege sowie je 7 Fahrer- und Team-WM-Titel. Am weitaus grössten Teil dieser Erfolge war auch Michael Schumacher beteiligt. Zuvor war Brawn seit 1976 in verschiedenen Funktionen für Williams, Force und Arrows in der Formel 1 tätig gewesen.

Noch vor wenigen Wochen war Brawns Rückkehr zu Ferrari diskutiert worden. Dem Vernehmen nach scheiterten die Verhandlungen am Umstand, dass sich der aus Manchester stammende Brite nicht mehr mit dem Posten des Technischen Direktors begnügen mochte, sondern die Nachfolge von Jean Todt antreten wollte. Zwischenzeitlich hatten sich offenbar auch Red Bull und Toyota um Brawn bemüht.

(si)

Deine Meinung