Aktualisiert 03.06.2019 07:56

Saanen-Gstaad BE

Ferrari-Fahrer vermiesen Anwohnern die freien Tage

Seit einigen Tagen rasen teure Sportwagen über das Flugfeld Saanen-Gstaad. Die Einheimischen ärgern sich über das laute Motorengeheule.

von
M.Kafantari

Das lange Auffahrtswochendene sollte erholsam und ruhig werden. Nicht so in Saanen bei Gstaad: Dort rasen seit vergangener Woche schnelle Ferraris über das örtliche Flugfeld. Dabei sind die Boliden alles andere als leise – in weiter Umgebung ist der Lärm des Ferrari-Events zu hören. Das Flugfeld befindet sich in einem Talkessel, weshalb vor allem das Dorf Saanen vom ständigen Lärm betroffen ist. Die Einheimischen nervts: «Hier kommen junge Reiche her, um zu rasen – was soll das?», heisst es etwa.

Laut Anwohnern beginnen die Fahrten mit den teuren Sportwagen gegen 9 Uhr morgens und hören am Abend erst gegen 18 Uhr auf. «Die Ferarris fahren in Intervallen von 15 bis 30 Minuten und versuchen dabei, auf 300 Stundenkilometer zu beschleunigen», sagt ein Einheimischer gegenüber 20 Minuten. Zudem stören sich die Anwohner, dass die Autos auch an den vergangenen Feiertagen umherdonnerten. «Der Lärm war einfach unerträglich», sagt ein Einheimischer.

Anwohner sind genervt

Nicht nur am Motorengeheul stören sich die Einheimischen: «Wir wurden nicht einmal von der Gemeinde über den Anlass informiert», sagt ein verärgerter Anwohner. «Wenn es nur einen Tag wäre, könnte man es ja noch verstehen, aber eine Woche ist zu viel.»

Ein Anwohner von Saanen hat mittlerweile mit den Verantwortlichen der Behörde, die für die Bewilligung zuständig ist, Kontakt aufgenommen. Diese hätten angegeben, sie hätten die Veranstaltung unterschätzt und dass der Anlass zu Beginn nur für Ferrari-Testfahrten gedacht gewesen sei. Aus der Veranstaltung sei mittlerweile ein Plauschevent zum Rasen für wohlhabende Ferrari-Liebhaber geworden, was nicht geplant gewesen sei.

Nach den häufigen Beschwerden durch die Anwohner sollen die Veranstalter nun reagiert und die Fahrstrecke auf dem Flugfeld verkürzt haben. Trotzdem habe sich am Lärmpegel für die Einwohner von Saanen kaum etwas verändert.

Gemeinde und Ferrari beziehen keine Stellung

Toni von Grünigen (SVP), Gemeindepräsident von Saanen, will zur Veranstaltung derzeit nicht Stellung beziehen, da er noch nicht genügend informiert sei. Er will sich aber am Montagmittag zur Veranstaltung und den eingetroffenen Beschwerdepunkten der Anwohner äussern. Ferrari wollte sich gegenüber 20 Minuten zur lärmigen Veranstaltung am Sonntag ebenfalls nicht äussern.

Deine Meinung

Fehler gefunden?Jetzt melden.