Aktualisiert 07.06.2007 17:44

Ferrari-Transport auf A3 endet mit Totem

Beim Transport eines Ferrari-Sportwagens auf dem Anhänger eines Geländefahrzeugs ist es auf der Autobahn A3 im Glarnerland zu einem schweren Unfall mit einem Toten und einer Verletzten gekommen.

Das Unglück, an dem am Donnerstag insgesamt vier Fahrzeuge beteiligt waren, ereignete sich laut der Glarner Kantonspolizei wie folgt: Die Lenkerin des Geländewagens, die den Ferrari nach Chur transportieren wollte, verlor um 10.15 Uhr auf dem Gemeindegebiet von Niederurnen vor der Ausfahrt zur Raststätte Glarnerland die Kontrolle über den Anhänger. Dieser prallte gegen die Mittelleitplanke, wobei der Sportwagen auf die Gegenfahrbahn in Fahrtrichtung Zürich katapultiert wurde. Die Lenkerin des Zugfahrzeuges konnte ihr Fahrzeug anhalten, und ein nachfolgender Autofahrer konnte einen Zusammenstoss mit dem auf der Überholspur stehenden Anhänger vermeiden. Ein weiterer nachfolgender Autolenker prallte aber heftig auf das stehende Auto auf. Er und seine Beifahrerin wurden im Wrack eingeklemmt. Der 86-jährige Lenker erlag seinen Verletzungen am Nachmittag im Spital; seine Beifahrerin überlebte verletzt. Der auf die Gegenfahrbahn geschleuderte Ferrari verursachte glücklicherweise keinen weiteren Unfall, wie ein Polizeisprecher auf Anfrage sagte. (dapd)

Deine Meinung

Fehler gefunden?Jetzt melden.