Peinlich, aber effektvoll: Ferrari versperrt Tram den Weg
Aktualisiert

Peinlich, aber effektvollFerrari versperrt Tram den Weg

Auch schnelle Ferraris schwächeln ab und zu. Wie dieser schwarze Schlitten, der am Montagabend mitten im Zürcher Stossverkehr auf den Tramschienen keinen Wank mehr machte.

von
kub
Am dümmsten Ort abgelegen: ein schwarzer Ferrari auf der Tramschiene beim Zürcher Bellevue. (Bild: Leser-Reporter)

Am dümmsten Ort abgelegen: ein schwarzer Ferrari auf der Tramschiene beim Zürcher Bellevue. (Bild: Leser-Reporter)

Es war kurz vor 20 Uhr am Montagabend, als der schwarze Ferrari auf der Rämistrasse beim Bellevue mitten auf den Tramschienen stoppte. Nichts ging mehr, so ein Leser-Reporter gegenüber 20 Minuten Online. Das Tram der Linie 8 näherte sich, musste dann abbremsen. Ein Autofahrer erbarmte sich schliesslich des Ferrari-Fahrers, stellte sein Auto neben den Sportwagen und konnte mit einem Starthilfekabel überbrücken. «Es ging alles relativ schnell, aber Krach hats gemacht, extremen Krach», so der Leser-Reporter.

So werden Sie Leser-Reporter

2020, Orange-Kunden an die Nummer 079 375 87 39 (70 Rappen pro MMS). Oder mailen Sie es an .

Auch via iPhone und Web-Upload können Sie die Beiträge schicken. Wie es geht, erfahren Sie .

Für einen Abdruck in der Zeitung erhalten Sie bis zu 100 CHF.

Deine Meinung