07.06.2020 10:44

Zürich

Festnahme von Schwarzem (14) im HB geht viral

Securitrans-Mitarbeiter haben am frühen Sonntag einen Jugendlichen nach einer Schlägerei am Hauptbahnhof Zürich festgenommen. Auf Social Media werden Videos der Verhaftung mit den «Black Lives Matter»-Protesten in Verbindung gebracht.

von
Qendresa Llugiqi

Darum gehts

  • Am Hauptbahnhof Zürich ist es am frühen Sonntagmorgen zwischen einem 14-Jährigen und einem 18-Jährigen zu einer Auseinandersetzung gekommen.
  • Laut der Kantonspolizei Zürich hat der 14-Jährige den 18-Jährigen so schwer verletzt, dass dieser ins Spital gebracht werden musste.
  • Mitarbeiter der Securitrans AG mussten eingreifen. Videos des Einsatzes gehen nun viral. Ihnen wird vorgeworfen, aus rassistischen Gründen unverhältnismässig mit dem Jugendlichen (14) umgegangen zu sein.

Mehrere Securitrans-Mitarbeiter halten einen jungen, dunkelhäutigen Mann fest. Einer hat den Betroffenen im Würgegriff, ein anderer fixiert ihn auf den Boden. Diese Szene, die sich am Sonntagmorgen im Zürcher HB abgespielt hat, wurde von Anwesenden gefilmt.

Auf Snapchat und Instagram machen nun Videos und Fotos des Vorfalls die Runde. Mehrfach wird auf den Fall George Floyd angespielt, dessen Tod eine weltweite Rassismus-Debatte ausgelöst hatte. In einem der Videos ist zu sehen, dass der junge Mann am Boden Widerstand leistet. Auf Snapchat ist das Video mit BLM (=Black Lives Matter) versehen. In einem zweiten Video hört man: «Hey, hey, er kann nicht mehr atmen. Shit N***, zu dritt auf einen N***.»

Dass der Sicherheitsdienst unverhältnismässig mit dem jungen Mann umgegangen sein soll, ist auch auf einem weiteren Video zu hören, das die Szenerie von etwas weiter weg zeigt. Ein Anwesender sagt, er habe noch nie im Leben einen solch «rassistischen Scheiss» gesehen.

Securitrans-Mitarbeiter gebissen

Laut der Kantonspolizei Zürich handelt es sich beim Verhafteten um einen 14-Jährigen von der Elfenbeinküste. Um 6.15 Uhr sei es im Hauptbahnhof zu einer Auseinandersetzung zwischen dem 14-Jährigen und einem 18-jährigen Schweizer gekommen. Während der Auseinandersetzung schlug der 14-Jährige seinem Kontrahenten gegen den Kopf, wodurch dieser so schwer verletzt wurde, dass er ins Spital gebracht werden musste.

Die herbeigerufenen Einsatzkräfte versuchten, den Täter zu weiteren Abklärungen in den Posten der Kantonspolizei Zürich im Hauptbahnhof mitzunehmen, heisst in der Medienmitteilung weiter. Der Jugendliche aus der Elfenbeinküste setzte sich jedoch vehement zur Wehr und biss einen Mitarbeitenden der Securitrans in den Oberarm.

Dennoch wurde der Jugendliche verhaftet und zu weiteren Abklärungen in den Posten mitgenommen, wo er einen Kantonspolizisten durch dessen Jeans-Hose biss. Dies führte zu einer offenen Wunde im Oberschenkel, die im Spital versorgt werden musste.

Der 14-Jährige wird für weitere Abklärungen der zuständigen Jugendanwaltschaft zugeführt. Weder die Securitrans AG noch die Muttergesellschaft SBB kommentieren die Rassismus-Vorwürfe, sondern verweisen an die Ermittlungsbehörden.

Deine Meinung

Fehler gefunden?Jetzt melden.