Feuer auf Kreuzfahrtschiff
Aktualisiert

Feuer auf Kreuzfahrtschiff

Der Feueralarm riss im Ärmelkanal hunderte Passagiere aus den Niederlanden und viele Besatzungsmitglieder des Schiffes «Calypso» aus dem Schlaf.

Der Brand in einem Geräte- und Maschinenraum konnte mit Hilfe einer Spezialtruppe der britischen Küstenfeuerwehr gelöscht werden. Verletzt wurde niemand. Das Schiff soll nun in einen Hafen geschleppt weren.

Die 462 Passagiere verbrachten bange Stunden in Schwimmwesten bei kühlen Temperaturn an Deck, während Besatzungsmitglieder und Feuerwehrleute gegen die Flammen kämpften. Der Brandalarm und das Notsignal «Mayday» waren gegen 4.00 Uhr Ortszeit (5.00 Uhr mitteleuropäischer Sommerzeit) ausgelöst worden.

Rettungsboote bereit

«Die Rettungsboote waren bereit, es wurde aber bald klar, dass keine Evakuierung des Schiffes erforderlich wird», sagte ein Sprecher der britischen Küstenwache in Dover.

Die 246 Mitglieder der Besatzung hätten offenbar recht besonnen reagiert und damit geholfen, eine Panik zu vermeiden. Niemand wurde verletzt. Das Schiff sollte später in einen englischen Hafen geschleppt werden.

Die Passagiere hatten an einer Jubiläumsreise aus Anlass des 20. Jahrestages des niederländischen Kreuzfahrtunternehmens Cruise Travel teilgenommen. Die unter zyprischer Flagge fahrende «Calypso» befand sich auf dem Weg von der englischen Grafschaft Essex zur Kanalinsel Guernsey. Das Feuer brach etwa 25 Kilometer südlich des Badeortes Eastbourne aus, unweit der weissen Kreidefelsen von Beachy Head.

Notiz: Die Meldung bsd103 wurde aktualisiert. Neu sind die Angaben zur Flagge des Schiffes und der Herkunft der Passagiere. Ganze Meldung neu formuliert

(sda)

Deine Meinung