Feuer verwüstet Koreas Nationalschatz
Aktualisiert

Feuer verwüstet Koreas Nationalschatz

Ein Feuer hat in der südkoreanischen Hauptstadt Seoul das historische Namdaemun-Tor, den «Nationalschatz Nummer eins», bis auf die Tormauer zerstört.

Nach Fernsehberichten konnten die Flammen im «Grossen Südtor», das zugleich das älteste Holzbauwerk der Stadt war, erst nach fünf Stunden gelöscht werden. Die zweistöckige Holzkonstruktion über der Mauer sei durch das Feuer eingestürzt.

Verletzte habe es nicht gegeben. Knapp 30 Löschfahrzeuge und fast 130 Feuerwehrleute waren im Einsatz. Die Ursache des Brandes war zunächst noch unklar, doch wurde Brandstiftung nicht ausgeschlossen.

Das Namdaemun-Tor im Zentrum von Seoul wurde 1398 errichtet und war wichtigstes Stadttor während der Chosun-Dynastie (1392-1910). Mit anderen drei Haupttoren war es Teil einer Verteidigungsmauer um Seoul. Im Korea-Krieg (1950-53) wurde das Tor weitgehend zerstört und nachher wiederhergestellt. Seit 1962 war es der «Nationalschatz Nummer eins». (sda)

Deine Meinung