Aktualisiert 28.03.2014 10:33

Zürcher Sechseläuten

Feuerfester Sand ermöglicht Volksbräteln

Auf dem neuen Zürcher Sechseläutenplatz kann man nach dem Böögg-Verbrennen trotz neuem Belag wieder Würste bräteln. Die Stadt wird hierfür feuerfesten Quarzsand ausbringen.

von
blu

Der neue Sechseläutenplatz, der grösste innerstädtische Natursteinplatz der Schweiz, wird am 28. April zum ersten Mal auf Herz und Nieren geprüft: Der Böögg wird verbrannt. Erst im November letzten Jahres wurden auf dem fast 16'000 Quadratmeter grossen Platz die letzten Steine aus Valser Quarzit verlegt. Der neue Belag soll so stabil sein, dass er sogar eine Elefantenherde aushält.

Der ernormen Hitze des brennenden Böögg-Scheiterhaufens kann er jedoch nicht standhalten. «Die tausend Grad heissen Flammen könnten das Quarzit sprengen», sagt Sprecher Stefan Hackh vom Tiefbauamt Stadt Zürich. Dafür hat die Stadt aber eine Lösung parat: «Damit der neue Boden keinen Schaden nimmt, wird eine feuerfeste und wärmeisolierte Platte unter den Haufen gelegt.»

Offizielle Einweihungsfeier

Denjenigen, die nach dem Verbrennen des Bööggs jeweils an der Glut des Feuers mitgebrachte Würste braten wollen, stellt sich die brandheisse Frage, ob das alljährliche Volkswurstbraten auch auf dem neuen Platz wieder möglich sein wird. Hackh bejahte dies am Mittwoch auf Anfrage, vertröstete mit den Details aber noch auf die Woche vor dem Sechseläuten – die Leute würden es sonst vergessen. Nun stillt das Tiefbauamt die Neugier aber doch früher. Am heutigen Freitag teilte es mit, dass das Volksbräteln dank feuerfestem Quarzsand ermöglicht werde.

Dieser wird bereits für den Umritt auf dem Platz aufgetragen – bekannt etwa von Hallenwettbewerben im Springreiten. Nachdem der Holzstoss niedergebrannt ist, wird das Substrat oberflächlich gereinigt und auf eine grössere Fläche verteilt. Darauf darf man dann bräteln. Feuerstellen ausserhalb dieser Ringfläche duldet die Stadt laut Mitteilung nicht. Vor Ort werden Plakate auf diese Regel aufmerksam machen. Die Zürcher Zünfte spendieren zudem 500 Würste mit Brot, Senf und Wasser.

Deine Meinung

Fehler gefunden?Jetzt melden.