Montenegro: Feuerinferno am Strand von Šušanj – Badegäste evakuiert

Aktualisiert

MontenegroFeuerinferno am Strand von Šušanj – Badegäste evakuiert

Beim Küstenort Šušanj ist am Mittwoch ein Waldbrand ausgebrochen. Zahlreiche Urlauber wurden dabei am Strand überrascht – und mussten evakuiert werden. 

von
Karin Leuthold

Oberhalb des Strandes von Šušanj ist am 10. August 2022 ein Waldbrand ausgebrochen.

20min/News-Scout

Darum gehts

  • Oberhalb von Šušanj ist ein Brand ausgebrochen, die Feuerwehr ist im Einsatz.

  • Der Schweizer Sascha Wächter ist vor Ort.

  • Er erzählt, wie er von Sicherheitskräften evakuiert wurde.

In Montenegro wüten derzeit mehrere Waldbrände. Wie das Video eines News-Scouts zeigt, ist am Mittwoch ein Feuer in einem Gebiet oberhalb der montenegrinischen Küstenstadt Šušanj ausgebrochen. «Ich war am Strand und schmeckte den Rauch. Plötzlich sah ich, dass viele Menschen aus dem Meer kamen und den Waldbrand filmten», erzählt Leser Sascha Wächter. Er war selber sehr überrascht von der Szene. 

«Kurze Zeit später mussten wir den Strand verlassen.» Die Menschen wurden allesamt evakuiert. Die Strassen seien alle gesperrt worden, sodass Wächter im Stau stand. Die Stunden vergingen, aber der Verkehr bewegte sich nicht vorwärts. Der 25-jährige Basler, der sich mit Freunden in den Ferien befindet, musste das Auto schliesslich auf einem öffentlichen Parkplatz stehen lassen und etwa zwei Stunden zu Fuss nach Hause laufen. «Da der Strom und die Wasserversorgung ausgefallen waren, mussten wir noch Kerzen und Wasser kaufen.»

Feuer aufgrund des unzulänglichen Geländes schwer zu löschen

Den News-Scout erwartet eine angespannte Nacht: «Der Brand ist ungefähr fünf Kilometer von dem Ferienhaus entfernt und etwa auf gleicher Höhe», sagt er. Ihm bereite vor allem deswegen Sorge, dass obwohl die Feuerwehr im Einsatz ist, der Brand noch nicht unter Kontrolle sei. Wie das lokale Nachrichtenportal «Barinfo» berichtet, sei das Feuer aufgrund des Windes und des unzugänglichen Geländes schwer zu löschen.

Am Donnerstag hatte Wächter geplant, zurück in die Schweiz zu fliegen. Da das Auto auf dem Parkplatz stehe, «müssen wir also alles irgendwie improvisieren», so der Basler. 

Der 23-jährige Sajo Osmanovic aus St. Gallen war auf dem Weg von Podgorica nach Bar, der Ortschaft, in der sich auch Šušanj befindet. Auch er wurde kalt vom Feuer erwischt. Nachdem er mit seiner Familie mehrere Stunden im Stau stand, mussten auch sie mehrere Stunden an der Strasse entlanglaufen. Die Polizei habe sie noch gewarnt, sie sollen schnell laufen, da das Feuer sehr nahekäme.

Jugendlicher legte Feuer bei Herceg Novi

Am selben Tag hat die Polizei in Montenegro einen Jugendlichen aus Herceg Novi festgenommen. Er soll zuvor insgesamt zehn Waldbrände gelegt haben. Der 19-Jährige habe die Feuer zwischen dem 24. Juli und 8. August im Hinterland der Küstenstadt mutwillig verursacht, teilte das Innenministerium mit. Die Flammen entfachte er demnach in Wäldern und Gebüschen entlang von Gemeindestrassen.

Die Brände konnten jeweils von den Feuerwehren mit Unterstützung durch Helikopter gelöscht werden. Menschen kamen nicht zu Schaden. Den Fall des Jugendlichen übernahm die Staatsanwaltschaft in Kotor. Er wird der Brandstiftung beschuldigt. 

Keine News mehr verpassen

Mit dem täglichen Update bleibst du über deine Lieblingsthemen informiert und verpasst keine News über das aktuelle Weltgeschehen mehr.
Erhalte das Wichtigste kurz und knapp täglich direkt in dein Postfach.

Deine Meinung