Aktualisiert 21.11.2016 12:33

JemenFeuerpause für zwei Tage

Ab Samstagmittag sollen die Waffen schweigen, das verkündet die arabische Militärkoalition. Wenn die Huthi-Rebellen mitmachen vielleicht länger als 48 Stunden.

von
foa
Luftangriffe seit März 2015: Bewaffnete Anhänger der Huthi-Rebellen in Sanaa, Jemen. (Foto undatiert)

Luftangriffe seit März 2015: Bewaffnete Anhänger der Huthi-Rebellen in Sanaa, Jemen. (Foto undatiert)

Epa/Yahya Arhab

Die von Saudiarabien angeführte Militärkoalition im Jemen will für 48 Stunden die Waffen schweigen lassen. Die zweitägige Feuerpause werde am Samstagmittag um 12.00 Uhr Ortszeit (10.00 Uhr MEZ) beginnen, hiess es in einer Erklärung der Koalition.

Die Feuerpause könne verlängert werden, wenn auch die Huthi-Rebellen die Waffen schweigen lassen und Hilfslieferungen in belagerte Städte wie Taes erlauben, meldete die saudiarabische Nachrichtenagentur SPA auf ihrer Internetseite.

Fast 7000 Todesopfer

Im Jemen kämpfen seit September 2014 Truppen des sunnitischen Präsidenten Abed Rabbo Mansur Hadi gegen die vom Iran unterstützten schiitischen Huthi-Rebellen und andere Milizen, die dem ehemaligen Staatschef Ali Abdullah Saleh die Treue halten. Seit März 2015 fliegt ein von Saudiarabien angeführtes Militärbündnis Luftangriffe auf die Rebellen.

Seither wurden nach Schätzungen der UNO fast 7000 Menschen getötet, die meisten von ihnen Zivilisten. US-Aussenminister John Kerry sprach in dieser Woche von einer «humanitären Katastrophe». (foa/sda)

Deine Meinung

Fehler gefunden?Jetzt melden.