Aktualisiert 28.03.2014 20:49

Brandstiftungen geklärt

Feuerteufel vom Berner Jura ist Feuerwehrmann

Nach dem Brand einer Skilifthütte in Tavannes hat die Polizei einen Feuerwehrmann gefasst. Er gesteht, in der Region bereits mehrere Brände gelegt zu haben.

von
cha/sda
Am Donnerstagabend hat der Feuerteufel ein Skilifthütte in Tavannes in Brand gesetzt.

Am Donnerstagabend hat der Feuerteufel ein Skilifthütte in Tavannes in Brand gesetzt.

Aufatmen im Berner Jura: Die Serie von Brandstiftungen in der Region scheint geklärt. Die Polizei fasste am Donnerstagabend einen Mann, der geständig ist, seit 2012 mehrere Brände gelegt zu haben.

Der 26-jährige Schweizer flog auf, nachdem er sich an der Bekämpfung eines von ihm gelegten Brandes in Tavannes beteiligt hatte. Denn der Mann ist Mitglied der regionalen freiwilligen Feuerwehr, wie die Kantonspolizei Bern am Freitag vor den Medien in Tavannes bekanntgab. «Wir wollten die Bevölkerung so rasch wie möglich informieren und beruhigen», sagte Marc Utermann von der Regionalpolizei Berner Jura-Seeland.

Skilifthütte angezündet

Am Vorabend war die Hütte eines Skilifts in Tavannes bei einem Brand stark beschädigt worden. Verletzt wurde niemand. Die Abklärungen ergaben, dass das Feuer auf Brandstiftung zurückgeht. In der Nacht auf Freitag wurde ein Tatverdächtiger bei sich zuhause im Berner Jura angehalten. Er war gerade von den Löscharbeiten mit der Feuerwehr zurückgekehrt.

Im Verlauf der anschliessenden Einvernahme gab der Mann zu, den Brand in der Hütte gelegt zu haben. Ausserdem ist er laut Polizei geständig, mehrere weitere Brandstiftungen seit Mai 2012 in Reconvilier und Umgebung verübt zu haben.

20 Brände seit 2012

Der 26-Jährige befindet sich in Haft. Die Ermittlungen laufen weiter. In und um Reconvilier gab es seit 2012 ungefähr 20 Brände. Das sorgte für grosse Unruhe in dem Dorf mit 2500 Einwohnern. Reconvilier ist etwa drei Kilometer von Tavannes entfernt.

Deine Meinung

Fehler gefunden?Jetzt melden.