Riesen-Halskrause: Feuerwehr befreit ungeschickten Streuner
Aktualisiert

Riesen-HalskrauseFeuerwehr befreit ungeschickten Streuner

Ein Strassenhund hat sich mit dem Kopf in eine Autofelge verfangen. Um ihn aus seiner misslichen Lage zu befreien, mussten die Retter zu speziellem Gerät greifen.

von
kmo
1 / 14
Armes Tier: Der herrenlose Pitbull-Mischling ist in eine äusserst unangenehme Lage geraten.

Armes Tier: Der herrenlose Pitbull-Mischling ist in eine äusserst unangenehme Lage geraten.

Indianapolis Fire Departement/Facebook
Mitglieder der Feuerwehr versuchen das Tier von seiner Riesen-Halskrause zu befreien.

Mitglieder der Feuerwehr versuchen das Tier von seiner Riesen-Halskrause zu befreien.

Indianapolis Fire Departement/Facebook
Doch weder Seife noch Ziehen oder Stossen bringt das gewünschte Resultat.

Doch weder Seife noch Ziehen oder Stossen bringt das gewünschte Resultat.

Indianapolis Fire Departement/Facebook

Ein herrenloser Pitbull-Mischling hatte offenbar mehr Glück als Verstand. Vergangenen Freitag steckte die Hündin – warum auch immer – ihren Kopf durch eine Autofelge und sass fest. Zum Glück kam laut dem Portal «Abc News» gerade die 20-jährige Jessica Arnold vorbei.

Sie brachte das Tier mitsamt Reifen auf den Feuerwehrposten. Dort seiften die Beamten den Hundekopf erst mal tüchtig ein und versuchten, das Tier so zu befreien. Ohne Erfolg. Dann griffen sie zu einem Werkzeug, mit dem sie sonst Bremspedale in Autos zerschneiden.

Nach einer Stunde hatten sie das arme Tier befreit. Doch für die Hündin kam es noch besser: Arnold hat das Tier, das sie seit längerem füttert und dem sie den Namen Jimma gegeben hatte, adoptiert. Jetzt hat der Pitbull-Mischling nicht nur den Kopf frei, sondern auch ein neues Zuhause.

Deine Meinung