Feuerwehr bricht in Gossau WC-Tür auf, um Mann zu befreien
Publiziert

Gossau SGFeuerwehr bricht WC-Tür auf, um Mann zu befreien

Eigentlich sollten die beiden Kollegen um 7 Uhr auf der Baustelle sein, doch erst um 8.10 Uhr konnte ein Arbeiter aus der Bahnhofstoilette in Gossau befreit werden.

von
Shila Ochsner
1 / 6
Ein Mann wollte in Gossau SG vor der Arbeit noch kurz aufs WC, brachte anschliessend aber die Türe nicht mehr auf. Die Feuerwehr musste die Türe aufbrechen. 

Ein Mann wollte in Gossau SG vor der Arbeit noch kurz aufs WC, brachte anschliessend aber die Türe nicht mehr auf. Die Feuerwehr musste die Türe aufbrechen.

20 Minuten/ News-Scout
Über eine Stunde war der Mann in der Toilette gefangen. 

Über eine Stunde war der Mann in der Toilette gefangen.

20 Minuten/ News-Scout
Der Kollege wartete vor der Tür und alarmierte die Polizei. 

Der Kollege wartete vor der Tür und alarmierte die Polizei.

20 Minuten/ News-Scout

Darum gehts

  • Ein Mann war am Montagmorgen für über eine Stunde in der Bahnhofstoilette von Gossau eingesperrt.

  • Die Kantonspolizei St. Gallen, die Stadt Gossau, ein Hausmeister der SBB sowie die Feuerwehr waren vor Ort.

  • Die Feuerwehr konnte ihn schlussendlich befreien.

Am Montag wollte ein Mann nur kurz seinen morgendlichen Toilettengang erledigen, doch die Türe öffnete sich nicht mehr, als er sie wieder verlassen wollte. Glücklicherweise wartete ein Kollege vor der Toilettentüre und konnte die Polizei alarmieren. Ein News-Scout beobachtete die Situation, als er selbst das WC aufsuchen wollte. «Es war wie ein Grosseinsatz, zum Glück hatte der Mann im WC sein Handy dabei und konnte auf sich aufmerksam machen», schildert der News-Scout die Situation.

Ungefähr eine Stunde ist der Mann in der Toilette gefangen. «Die beiden sind Gipser und sollten schon um 07.00 Uhr auf der Baustelle sein», weiss der News-Scout. Die Stadt Gossau wurde aufgeboten, der Hausmeister der SBB sowie die Polizei, doch schlussendlich konnte nur die Feuerwehr helfen. Zwei Mitglieder der Feuerwehr Gossau konnten den Mann schliesslich befreien, indem sie die Türe aufbrachen. Gegen 08.10 Uhr konnte der Gipser sein vorübergehendes Gefängnis verlassen.

Mit dem Schrecken davongekommen

Pascal Häderli, Mediensprecher der Kantonspolizei St. Gallen, bestätigt den Einsatz gegenüber 20 Minuten. «Der Notruf ist bei uns um 07.20 Uhr eingetroffen», sagt Häderli. Eigentlich sei die Kantonspolizei nicht für solche Einsätze zuständig. «Doch wenn jemand eingesperrt ist, rücken wir natürlich aus», sagt Häderli. Die befreite Person habe keinen Schaden davongetragen und konnte, ein wenig verspätet, zur Arbeit gehen. Die Toilette blieb daraufhin geschlossen.

Etwas gesehen, etwas gehört?

Schick uns deinen News-Input!

Speichere unseren Kontakt im Messenger deiner Wahl und sende spannende Videos, Fotos und Dokumente schnell und unkompliziert an die 20-Minuten-Redaktion.

Handelt es sich um einen Unfall oder ein anderes Unglück, dann alarmiere bitte zuerst die Rettungskräfte.

Die Verwendung deiner Beiträge durch 20 Minuten ist in unseren AGB geregelt: 20min.ch/agb

My 20 Minuten

Als Mitglied wirst du Teil der 20-Minuten-Community und profitierst täglich von tollen Benefits und exklusiven Wettbewerben!

Deine Meinung

4 Kommentare