Aktualisiert 17.07.2018 13:37

Schwarze Rauchsäule

Feuerwehr hat Grossbrand in Aarau gelöscht

In der Stadt Aarau war am Morgen eine schwarze Rauchsäule zu sehen. Ein Bürogebäude geriet bei Bauarbeiten in Brand. Eine Person wurde verletzt.

von
tam

In Aarau ist eine schwarze Rauchsäule zu sehen. (Video: Tamedia/Leser-Reporter)

In der Stadt Aarau war am Dienstagmorgen eine hohe, schwarze Rauchsäule zu sehen. «Es wird immer schlimmer», sagte eine Leser-Reporterin. Der Rauch werde immer dichter und es komme immer mehr Rauch aus dem Dach des Gebäudes.

Beim brennenden Gebäude handelt es sich um eine sechsstöckige Liegenschaft, die derzeit saniert wird. Die Polizei bestätigt, dass es an der Bahnhofstrasse zu einem grösseren Brand auf dem Flachdach eines Bürogebäudes gekommen sei. Das Feuer sei bei Bauarbeiten ausgebrochen, als Arbeiter Dachpappe verschweisst haben. Bei den Arbeiten mit offener Flamme geriet Isolationsmaterial in Brand.

1 / 8
Das Isoliermaterial brannte lichterloh.

Das Isoliermaterial brannte lichterloh.

Kantonspolizei Zürich
Das Feuer brach laut Polizei bei Bauarbeiten auf dem Flachdach aus.

Das Feuer brach laut Polizei bei Bauarbeiten auf dem Flachdach aus.

Leser-Reporter
Das brennende Gebäude wird derzeit saniert.

Das brennende Gebäude wird derzeit saniert.

Leser-Reporter

Die Arbeiter hätten vergeblich versucht, die Flammen zu löschen. Der Feuerwehr gelang es, die weitere Ausbreitung der Flammen zu verhindern. Da ein Oberlicht einbrach, sei Hitze und

Rauch ins Innere des Gebäudes gedrungen, was die Löschkräfte vor Herausforderungen gestellt habe. Kurz nach Mittag war der Brand gelöscht, wie die Kantonspolizei Aargau mitteilt.

Die vielen Personen, die in den Büros an der Arbeit waren, hätten das Gebäude geordnet verlassen können und seien unversehrt geblieben. Ein 37-jähriger Arbeiter atmete beim Löschversuch jedoch Rauch ein und klagte anschliessend über Beschwerden. Eine Ambulanz brachte ihn zur Kontrolle ins Spital. Die Sanität betreute vor Ort zudem mehrere Feuerwehrleute, die aufgrund der Hitze Erschöpfungserscheinungen zeigten.

Fahrlässigkeit als Brandursache

Laut der Polizei richtete der Brand einen Schaden in der Höhe von mehreren hunderttausend Franken an. Als Brandursache stehe eine Fahrlässigkeit bei der Ausführung der Sanierungsarbeiten im Vordergrund. Die Kantonspolizei Aargau muss die genauen Umstände noch klären.

Für die Dauer der Löscharbeiten mussten zwei der drei

Fahrstreifen der Bahnhofstrasse gesperrt werden. Dadurch

bildete sich ein langer Stau, der weit über die Innenstadt

hinausreichte. Der Bahnverkehr ist vom Brand nicht betroffen.

Deine Meinung

Fehler gefunden?Jetzt melden.