Aktualisiert

Zwei Brände in AarauFeuerwehr musste Bewohner wecken

In der Nacht auf Samstag sind bei der Feuerwehr Aarau in kurzer Zeit zwei Alarme eingegangen. Die Brandherde lagen nur wenige hundert Meter auseinander. Ein Mann musste geweckt werden.

von
kko

Bei der Feuerwehr Aarau ist am Samstagmorgen um 3.10 Uhr ein Brand in der Asylstrasse gemeldet worden: Ein Dachstock eines sich im Umbau befindlichen Gebäudes stehe in Flammen.

Vor Ort stellten Feuerwehr und Polizei fest, dass sich in dem Mehrfamilienhaus keine Personen aufhielten, teilt die Kantonspolizei Aargau mit. Der Brand sei rasch gelöscht gewesen und habe einen Sachschaden von einigen tausend Franken verursacht.

Nur eine knappe Stunde später, um 4.05 Uhr, kam es zu einem weiteren Feueralarm. In der Vorderen Vorstadt meldete per Notruf ein Bewohner, dass es in der Wohnung unter ihm Rauchentwicklung gebe.

Türe aufgebrochen, weil Bewohner schlief

Die Einsatzkräfte, die bereits beim ersten Brandereignis

waren, fuhren umgehend an die Adresse des

zweiten Brandes. Um in die Wohnung im 3. Stock zu gelangen, musste eine Türe aufgebrochen werden - der Bewohner, ein 32-jähriger Schweizer, schlief und hatte vom Feuer nichts mitbekommen.

Die Ambulanz brachte den Mann zur Kontrolle ins Spital. Nach ersten Erkenntnissen dürfte der Brand «auf eine

Fahrlässigkeit im Umgang mit Raucherwaren

zurückzuführen sein», heisst es in der Mitteilung der Kapo. Der Sachschaden wird auf etwa 20'000 Franken geschätzt. In beiden Brandfällen wurden Ermittlungen zur Klärung der Ursache eingeleitet.

Deine Meinung

Fehler gefunden?Jetzt melden.