05.01.2020 13:51

Brand auf ZugerbergFeuerwehrmann entdeckt Brand auf dem Heimweg

Am frühen Samstagmorgen brannte auf dem Zugerberg eine Waldhütte nieder. Zuvor hielten zwei Fehlalarme die Feuerwehr auf Trab.

von
nke
1 / 7
Gleich drei Mal rückte die Freiwillige Feuerwehr der Stadt Zug (FFZ) in der Nacht auf Samstag aus. Der letzte Einsatz führte sie zu einer brennenden Waldhütte.

Gleich drei Mal rückte die Freiwillige Feuerwehr der Stadt Zug (FFZ) in der Nacht auf Samstag aus. Der letzte Einsatz führte sie zu einer brennenden Waldhütte.

Freiwillige Feuerwehr Zug
Beim Eintreffen der Feuerwehr stand die Schutzhütte Lärchbrüggli bereits in Vollbrand.

Beim Eintreffen der Feuerwehr stand die Schutzhütte Lärchbrüggli bereits in Vollbrand.

Zuger Polizei
Zwei Atemschutztrupps bekämpften das Feuer.

Zwei Atemschutztrupps bekämpften das Feuer.

Freiwillige Feuerwehr Zug

Gleich drei Mal rückte die Freiwillige Feuerwehr der Stadt Zug (FFZ) in der Nacht auf Samstag aus. Kurz vor Mitternacht verursachte eine Druckschwankung im Leitungsnetz einen Sprinkleralarm in einem Bürogebäude. Der Nächste Alarm erfolgte noch während des Einsatzes. In einer Klinik löste ein eingedrückter Handfeuermelder einen Brandalarm aus.

Brand auf Heimweg entdeckt

Den dritten Alarm löste ein Angehöriger der FFZ selbst aus. Als er nach dem Einsatz in der Klinik auf dem Rückweg war, bemerkte er auf dem Zugerberg einen Feuerschein. Er verständigte sofort den FFZ-Pikettoffizier und begab sich selbst vor Ort. Auf dem Zugerberg traf er auf die brennende Schutzhütte Lärchbrüggli.

Der Vollbrand konnte aber rasch gelöscht werden. Zwei Atemschutztrupps der FFZ rückten aus und und bekämpften das Feuer. Der Brand zerstörte die Waldhütte komplett und richtete einen Sachschaden von Rund 10'000 Franken an. Die Brandursache ist noch unbekannt und wird untersucht.

Deine Meinung

Fehler gefunden?Jetzt melden.