Gefährliche Tradition: Feuerwerk verletzt über 100 Menschen
Aktualisiert

Gefährliche TraditionFeuerwerk verletzt über 100 Menschen

Viele Einwohner Argentiniens zünden zur Bescherung an Heiligabend Feuerwerk. Dieses Jahr wurden dabei über hundert Personen verletzt, darunter zahlreiche Kinder. Auch ein erst acht Monate altes Baby wurde getroffen.

Bei den in Argentinien üblichen Weihnachts-Feuerwerken sind in diesem Jahr alleine in der Hauptstadt Buenos Aires mehr als einhundert Menschen verletzt worden. 57 Patienten erlitten schwere Augenverletzungen.

27 weitere Unglücksopfer wurden mit Verbrennungen eingeliefert, wie die medizinischen Notdienste am Sonntag mitteilten. Ein achtjähriger Junge sei lebensgefährlich verletzt worden.

Insgesamt waren mehr als 20 Kinder unter den Verletzten, auch ein acht Monate altes Baby, das durch einen Feuerwerkskörper getroffen wurde. In der Nacht zum ersten Weihnachtsfeiertag zünden viele Argentinier anlässlich der Bescherung Feuerwerkskörper an. (sda)

Deine Meinung