Aktualisiert

UngarnFidesz mit Zwei-Drittel-Mehrheit

Bei der zweiten Runde der Parlamentswahl in Ungarn hat die oppositionelle konservative Bürgerunion Fidesz ihren Vorsprung noch ausgebaut und die Zwei-Drittel-Mehrheit geknackt.

Fidesz-Anhänger feiern in Budapest den Wahltriumph der Partei.

Fidesz-Anhänger feiern in Budapest den Wahltriumph der Partei.

Die konservative Bürgerunion des früheren Ministerpräsidenten Viktor Orban baute in der zweiten Abstimmungsrunde am Sonntag ihre bereits sichere Mehrheit auf 263 der 386 Parlamentssitze aus, wie die Wahlkommission nach Auszählung von gut 90 Prozent der Stimmen mitteilte.

Die bislang regierende Sozialistische Partei (MSZP) von Ministerpräsident Gordon Bajnai wird künftig nur noch 59 Abgeordnete stellen, wie die Wahlkommission erklärte. Die rechtsextreme Partei Jobbik, bislang nicht im Parlament vertreten, errang 47 Mandate. Die Grünen erhielten 16 Sitze, zudem zieht ein unabhängiger Kandidat ins Parlament ein.

Definitive Ergebnisse werden für 21.00 Uhr erwartet.

Fidesz hat bereits in der ersten Runde am 11. April eine absolute Mehrheit in dem 386-köpfigen Parlament erhalten. Mit der sogenannten Super-Mehrheit kann die Partei die Verfassung ändern und aus eigener Kraft tiefgreifende Reformen anstossen. Ökonomen halten das für unumgänglich, um die angeschlagene Wirtschaft des osteuropäischen Landes in ruhigeres Fahrwasser zu bringen. (sda/dapd)

Deine Meinung

Fehler gefunden?Jetzt melden.