Freundliche Diebe: Fiese Handwerker-Masche
Aktualisiert

Freundliche DiebeFiese Handwerker-Masche

Hinterlistige Diebe haben in den letzten Tagen mehrere ältere Damen hinters Licht geführt und bestohlen. Die Polizei schlägt Alarm.

von
Fabian Lindegger

Die gewissenlosen Täter haben es vor allem auf ältere, alleinstehende Personen abgesehen. Die Masche ist dabei immer dieselbe: Die Unbekannten geben sich als Handwerker aus, die im Auftrag der Hausverwaltung in der Wohnung etwas überprüfen sollen. Haben sie sich erst mal Zutritt zu den Wohnungen verschafft, geht es blitzschnell: Die Opfer werden abgelenkt während der Täter die Wohnung durchsucht und plündert.

Allein vorgestern zogen die dreisten Diebe ihre Tour im Raum Luzern mindestens dreimal durch. Zweimal waren sie dabei erfolgreich. Sie forderten die betroffenen Damen – eine 71- und eine 91-jährige Rentnerin – auf, im Badezimmer etwas auszumessen. In der Zwischenzeit sackten sie Geld und Schmuck ein. Eine dritte Frau wurde misstrauisch und rief die Polizei. Besonders fies: Der Täter wird in allen Fällen als sehr freundlicher und zuvorkommender «Südländer-Typ» beschrieben.

Deshalb wendet sich die Polizei nun an die Öffentlichkeit. «Wir möchten die Leute warnen und für die Tricks sensibilisieren», so Simon Kopp, Sprecher der Staatsanwaltschaft Luzern. «Diebstähle dieser Art kommen immer wieder vor und es ist schwierig, die Trickdiebe zu erwischen», so Kopp. Die Luzerner Polizei empfiehlt dringend, Handwerker nur in die Wohnung zu lassen, wenn sie sich ausweisen oder man mit der Hausverwaltung Rücksprache genommen hat.

Deine Meinung