Gefährlicher Schädling: Fieser Maiskäfer bedroht die Ernte

Aktualisiert

Gefährlicher SchädlingFieser Maiskäfer bedroht die Ernte

Ein fieser Schädlingskäfer, der Maisfelder zerstört, ist auf dem Vormarsch in die Ostschweiz. Bauern fürchten sich, Experten sind besorgt.

von
Olivia Limacher

«Ich rechne mit verheerenden Schäden», sagt Landwirt Manfred Baumgartner aus Kriessern. Der Maiswurzelbohrer zerstört die befallene Pflanze bereits im Larvenstadium und greift die Wurzeln an. Wenn er später schlüpft, frisst er die oberirdischen Pflanzenteile. In den USA, wo der Maiswurzelbohrer herkommt, hat er Schäden in Milliardenhöhe angerichtet. Nach Europa eingeschleppt wurde er sehr wahrscheinlich von amerikanischen Truppen, die während des Jugoslawienkrieges im Balkan stationiert waren.

Die Bekämpfung des Käfers sei problematisch, so Baumgartner: «Natürliche Feinde müssen sich erst an den Eindringling gewöhnen.» Bislang wurde der Käfer in den Kantonen Uri, Schwyz und Zürich entdeckt. In der Ostschweiz wurden jetzt ebenfalls spezielle Fallen aufgestellt. «Es ist nur noch eine Frage der Zeit, bis der Schädling hier ist», sagt Andreas Schwarz vom St. Galler Pflanzenschutzdienst. Den Weg in die Region wird das Insekt wahrscheinlich über ein Fahrzeug finden. «Gelbe LKW-Plachen sprechen ihn besonders an», so Alfred Klay vom Bundesamt für Landwirtschaft.

Deine Meinung