Bessere Werte: «Fifa 19» adelt die YB-Spieler
Publiziert

Bessere Werte«Fifa 19» adelt die YB-Spieler

Die YB-Spieler brillieren im neusten Teil der «Fifa»-Reihe mit deutlich verbesserten Werten. Die Mannschaft ist auch im Game so gut wie noch nie.

von
Raphael Casablanca
1 / 12
Im neusten Teil der Fifa-Reihe haben sich praktisch alle Spieler der Young Boys deutlich verbessert. YB-Star Mbabu schaffte gar den Sprung zum Gold-Spieler und überzeugt vor allem mit seiner Geschwindigkeit und Physis.

Im neusten Teil der Fifa-Reihe haben sich praktisch alle Spieler der Young Boys deutlich verbessert. YB-Star Mbabu schaffte gar den Sprung zum Gold-Spieler und überzeugt vor allem mit seiner Geschwindigkeit und Physis.

Raphael Casablanca / Screenshot Futhead
Kevin Mbabu überzeugt auch im richtigen Fussball. Mit seinen 23 Jahren ist er, laut transfermarkt.ch, der der wertvollste Spieler der Super League.

Kevin Mbabu überzeugt auch im richtigen Fussball. Mit seinen 23 Jahren ist er, laut transfermarkt.ch, der der wertvollste Spieler der Super League.

transfermarkt.ch
Jeder Spieler wird im neuen Fifa neben der Gesamtwertung in sechs Disziplinen bewertet: Geschwindigkeit, Schuss, Passspiel, Dribbling, Verteidigung und Physis.

Jeder Spieler wird im neuen Fifa neben der Gesamtwertung in sechs Disziplinen bewertet: Geschwindigkeit, Schuss, Passspiel, Dribbling, Verteidigung und Physis.

Raphael Casablanca / Screenshot Futhead

Die Spieler der Young Boys befinden sich gerade im Höhenflug. Aus acht Ligaspielen resultierten acht Siege. Eine saubere Bilanz. Diese spiegelt sich auch im neuen «Fifa»-Game wieder, das am Freitag in den Läden erscheint.

Mbabu schneller als Ronaldo

In «Fifa Ultimate Team», dem beliebtesten Spielmodus im Game, kann sich der Spieler seine eigene Traumelf zusammenbasteln. Dafür muss er sich jedoch zuerst auf dem Online-Transfermarkt seine Lieblingspieler kaufen. Die Spieler sind in Bronze-, Silber- und Goldkarten unterteilt und haben je nach Leistung des Spielers unterschiedlich gute Werte. Der höchste Wert liegt bei 99. Jeder Spieler wird neben der Gesamtwertung in sechs Disziplinen bewertet: Geschwindigkeit, Schuss, Passspiel, Dribbling, Verteidigung und Physis.

Im neusten Teil der «Fifa»-Reihe haben sich praktisch alle Spieler der Young Boys deutlich verbessert. Spieler wie Kevin Mbabu und Sékou Sanogo machten während der letzten Saison den Sprung vom Silber- zum Goldspieler. Auch Christian Fassnacht hat sich im Game verbessert. Vor allem in Punkto Schnelligkeit, Passspiel und Physis machte er grosse Fortschritte.

Kevin Mbabu, der laut transfermarkt.ch momentan der wertvollste Spieler der Super League ist, überzeugt vor allem mit seiner Geschwindigkeit. In diesem Bereich übersteigen seine Werte sogar die des Superstars Cristiano Ronaldo.

Auch in «Fifa 19» droht dem FCB die Wachablösung

Während sich die Spieler der Young Boys während der letzten Saison deutlich verbesserten, verschlechterten sich einige Spieler des FC Basel. Allen voran Rückkehrer Valentin Stocker. Zusammen mit van Wolfswinkel wurde der Mittelfeldspieler vom Gold- zum Silberspieler degradiert.

Auch Serey Dié, der Kämpfer im Basler Team, hat sich im Vergleich zum letzten Jahr verschlechtert. In praktisch jeder der sechs Disziplinen machte er Abstriche. Einzig Xhaka, Zuffi und Ajeti kommen im neuen Fifa gut weg.

Wer bewertet die Spieler im Game?

Verantwortlich für die Werte der «Fifa»-Spieler ist Michael Müller-Möhring aus Köln. Zusammen mit einem Team von über 8000 Personen sammelt er die Daten und Statistiken der Spieler und einzelnen Teams und trägt diese regelmässig in einer Online-Datenbank zusammen. Dabei werden lokale Fussballexperten eingesetzt, wie Müller-Möhring in einem Interview mit «Vice Sports» erzählt. Diese besuchen im Idealfall regelmässig die Spiele der einzelnen Teams und kennen die Mannschaften bestens.

Das Produzententeam würde so sehr schnell mitkriegen, wenn zum Beispiel der zweite Torwart einer kolumbianischen Mannschaft plötzlich extrem stark ist. Laut Müller-Möhring würden die Spieler und deren Attribute zuerst in einem mannschaftinternen Ranking festgehalten. Danach vergleiche man die Spieler und deren Statistiken mit anderen Spielern derselben Liga und erstelle so ein neues Ranking.

Trotzdem können Spieler nach diesem Prozedere laut Müller-Möhring immer noch seltsame Werte aufweisen. «Am Ende wäre es auch vermessen zu sagen, dass wir jeden Spieler unfallfrei richtig bewerten können.»

Aktion gegen E-Sport

Beim Spitzenspiel der Young Boys gegen den FC Basel wehrten sich beide Fankurven mit Protestaktionen gegen die von der Super League geplante E-Sportsleague. Die Fans befürchten, dass den Vereinen die Gründung eines E-Sports Team als Lizenzauflage zur Teilnahme in der höchsten Spielklasse aufgezwungen wird. «In der heutigen Gesellschaft sitzen Kinder öfters zuhause vor den Konsolen, anstatt sich mit Freunden sportlich zu betätigen», schreiben die Fans der Young Boys in einem Statement zur Störaktion. Dabei würden wichtige Werte verloren gehen. Die Verantwortlichen der Young Boys gaben ihrerseits bekannt, dass sie für die Anliegen der Fans ein offenes Ohr haben und sich im Bezug auf E-Sports beobachtend und abwartend verhalten werden.

Deine Meinung