Aktualisiert 01.06.2011 11:05

Chaos pur

Fifa-Ankläger gefeuert und wieder eingestellt

Chuck Blazer wurde am Dienstagabend als Generalsekretär der CONCACAF entlassen - kurze Zeit später war er wieder im Amt. Die Entlassung war gar nicht autorisiert.

von
fbu

Chuck Blazer war derjenige, der den aktuellen Skandal um die Fifa ins Rollen gebracht hatte. Er hatte dem CONCACAF-Präsidenten und Fifa-Vizepräsidenten Jack Warner Korruption vorgeworfen. Aufgrund dessen wollte der Vize-Präsident der CONCACAF Lisle Austin Blazer als Generalsekretär seines Verbandes entlassen. Laut Welt Online begründete er diesen Entscheid mit einer «unentschuldbaren und schweren Pflichtverletzung».

Wie BBC berichtet, meldete sich nun aber das Exekutiv-Komitee des Verbandes zu Wort. Die Entlassung Blazers sei nicht zulässig. Austin Lisle habe nicht die Befugnis, diesen Entscheid zu fällen. Die Jurisdiktion über den Generalsekretär liege alleine beim Exekutiv-Komitee. In einem schriftlichen Statement liess das Komitee verlauten: «Chuck Blazer bleibt mit voller Befugnis im Amt des Generalsekretärs der CONCACAF.»

Deine Meinung

Fehler gefunden?Jetzt melden.