FIFA bittet Togo zur Kasse
Aktualisiert

FIFA bittet Togo zur Kasse

Die Disziplinarkommission der FIFA hat den Verband Togos wegen der Streikdrohung der Nationalspieler vor dem WM-Gruppenspiel gegen die Schweiz mit einer Busse von 100 000 Franken belegt.

Togo habe sich durch das Verhalten des Teams nicht als würdiger WM-Teilnehmer präsentiert und den ordnungsgemässen Ablauf des Turniers gefährdet, begründete die Disziplinarkommission ihren Entscheid. Die afrikanischen Spieler hatten sich infolge eines Streits mit den Verbandsverantwortlichen um WM-Prämien geweigert, wie vorgesehen nach Dortmund zu reisen.

Erst nach Intervention der FIFA und nach mehreren Vermittlungsversuchen traf die Delegation mit Verspätung am Spielort ein. Als mildernden Umstand wertete die Disziplinarkommission, dass der togoische Verband die Schuld auf sich genommen und sich für die Vorkommnisse entschuldigt hatte.

(si)

Deine Meinung