«Keine Änderungen für Katar» – 100 Minuten lange WM-Spiele? – Fifa reagiert auf Gerüchte
Publiziert

«Keine Änderungen für Katar»100 Minuten lange WM-Spiele? – Fifa reagiert auf Gerüchte

Am Mittwoch berichteten italienische Medien, dass Fifa-Boss Gianni Infantino eine verlängerte Spielzeit für die WM in Katar vorschlägt. Nun bezieht der Fussballverband Stellung.

1 / 3
Fifa-Boss Gianni Infantino hat eine neue Idee.

Fifa-Boss Gianni Infantino hat eine neue Idee.

Toto Marti/Blick/freshfocus
Der Schweizer möchte die effektive Spielzeit eines Fussballspiels deutlich verlängern.

Der Schweizer möchte die effektive Spielzeit eines Fussballspiels deutlich verlängern.

Pixsell/EXPA/freshfocus
Trainer-Legende Arsène Wenger (l.) beschäftigt sich zudem mit der Einführung eines automatisierten Offside-Entscheids.

Trainer-Legende Arsène Wenger (l.) beschäftigt sich zudem mit der Einführung eines automatisierten Offside-Entscheids.

Toto Marti/Blick/freshfocus

Darum gehts

In 230 Tagen wird die WM in Katar mit dem Duell zwischen Senegal und den Niederlanden eröffnet. 230 Tage, die Fifa-Boss Gianni Infantino nutzen will, um eine Regeländerung einzuführen: Gerüchten zufolge wolle der Walliser die Spielzeit der WM-Partien verlängern!

Wie der «Corriere dello Sport» berichtet, möchte Infantino die während der regulären Spieldauer durch Unterbrüche verlorene Zeit mit einer deutlichen Verlängerung der Nachspielzeit ausgleichen. So soll ein Spiel künftig bis zu 100 Minuten dauern. Der Präsident des Weltfussball-Verbands hatte sich vor einigen Tagen in Doha mit Vertretern der an der WM 2022 teilnehmenden Länder getroffen.

Fifa meldet sich zu Wort

Mit dabei sollen auch Schiedsrichter-Chef Pierluigi Collina und Entwicklungs-Leiter Arsène Wenger gewesen sein. Der ehemalige Arsenal-Trainer soll ebenfalls einen Vorschlag für eine Regeländerung präsentiert haben. Dabei handelte es sich um die Einführung eines automatischen Offsides. Ähnlich wie bei der Torlinien-Technik soll der Schiedsrichter innert kürzester Zeit per Armband über eine durch technische Hilfsmittel ermittelte Offside-Position informiert werden.

Am Mittwochabend reagiert die Fifa und bezieht in einer Medienmitteilung Stellung zu den Gerüchten. «Nach einigen heute verbreiteten Berichten und Gerüchten möchte die Fifa klarstellen, dass es weder bei der Weltmeisterschaft in Katar noch bei anderen Wettbewerben Änderungen an den Regeln für die Dauer von Fussballspielen geben wird», so der Weltfussball-Verband.

(law)

Deine Meinung

26 Kommentare