Zürich-Enge: Fifa-Museum erhält einen Riesen-Flipperkasten
Aktualisiert

Zürich-EngeFifa-Museum erhält einen Riesen-Flipperkasten

Die Bauarbeiten am Fifa-Museum beim Bahnhof Enge schreiten termingemäss voran – bereits hat der Innenausbau begonnen. Ein Highlight wird die speziell angefertigte Pinball-Maschine.

von
ced
1 / 7
Herzstück des Museums wird ein begehbarer «Flipperkasten».

Herzstück des Museums wird ein begehbarer «Flipperkasten».

Fifa
Hier gestalten die Bauarbeiter die künftige Eingangshalle.

Hier gestalten die Bauarbeiter die künftige Eingangshalle.

Fifa
Die brasilianische Fussballerin Marta war wegen des Ballon d'Or im Januar in Zürich - und stattete dem in Bau befindlichen Fifa-Museum einen Besuch ab. Hier lässt sie sich mit Bauarbeitern ablichten.

Die brasilianische Fussballerin Marta war wegen des Ballon d'Or im Januar in Zürich - und stattete dem in Bau befindlichen Fifa-Museum einen Besuch ab. Hier lässt sie sich mit Bauarbeitern ablichten.

Keystone/Ennio Leanza

Am Fifa-Museum in Zürich-Enge wird seit rund 20 Monaten gebaut. Die Eröffnung soll im ersten Quartal 2016 erfolgen – ein Ziel, dass nun in greifbarer Nähe liegt. Denn diesen Monat hat der Innenausbau des Gebäudes am Tessinerplatz begonnen.

Damit geht das Fifa World Football Museum in die entscheidende Phase. Nach Fertigstellung soll es auf drei Ebenen eine Ausstellungsfläche von 3000 Quadratmetern umfassen und verschiedene Facetten der Fussballwelt abbilden. «Ich freue mich auf das Museum. Damit schaffen wir eine Begegnungsstätte der besonderen Art», wird Fifa-Präsident Sepp Blatter in einer Mitteilung zitiert.

Pinball-Maschine als Herzstück

Trotz planmässigen Fortschritts bleibt aber laut Creative Director David Ausseil noch viel zu tun: «Neben der aufwändigen Technik muss auch der gesamte Inhalt auf Fehler geprüft, die Übersetzungen gegengelesen und das umfangreiche Videomaterial finalisiert werden.» Um sicherzugehen, dass alles funktioniere, folge nach Vollendung des Innenausbaus Ende Oktober eine intensive Testphase.

Der Geschäftsführer der Fifa Museum AG, Stefan Jost, ist froh, dass das Projekt nun einen entscheidenden Schritt weiter ist: «Alles, was wir bis anhin nur aus den Plänen kannten, beginnt nun Form anzunehmen.» Er ist zuversichtlich, dass es zu keinen grösseren Verzögerungen kommen wird. «Am geplanten Eröffnungstermin im ersten Quartal können wir festhalten», so Jost.

Bis dahin werden rund 1000 Exponate installiert. Ein Highlight soll die exklusiv fürs Museum konstruierte Pinball-Maschine werden. Dabei handelt es sich laut Mediensprecher Marc Caprez um einen interaktiven Flipperkasten, den man zu Fuss begehen und mittels eines Fussballs Punkte sammeln kann.

Deine Meinung