Aktualisiert 04.07.2014 11:02

Fussball

Fifa-Vizepräsi Grondona kritisiert Suarez-Strafe

Fifa-Vizepräsident Julio Grondona ist mit der Strafe gegen Uruguays Luis Suarez nicht einverstanden.

«Wer über Luis Suarez entschieden hat, tat dies hastig», erklärte der Chef des argentinischen Verbandes dem Radiosender Cadena Cope. Es sei eine Angelegenheit, die gründlich analysiert werden müsse. «Die Berufungskommission muss bei seiner Beschwerde berücksichtigen, den Betroffenen zu rehabilitieren, anstatt ihn zu töten», betonte Grondona.

Suarez war wegen seiner Beissattacke gegen Italiens Giorgio Chiellini von der Fifa für neun Pflicht-Länderspiele gesperrt und vier Monate von allen Fussball-Aktivitäten ausgeschlossen worden. Der uruguayische Verband hatte einen Einspruch gegen die Strafe angekündigt, zuletzt hatte sich Suarez öffentlich entschuldigt. (si)

Fehler gefunden?Jetzt melden.