«Fuck you all»: Filmemacher Uwe Boll rechnet mit Hollywood ab
Publiziert

«Fuck you all»Filmemacher Uwe Boll rechnet mit Hollywood ab

Uwe Boll hat genug von Hollywood: Weil sein Crowdfunding-Projekt für einen neuen Film gescheitert ist, schimpft sich der Regisseur in Rage.

von
ink

Bei Filmfans hat er sich mit der Verfilmung von Videospielen wie «Far Cry» oder «BloodRayne» keine Freunde gemacht. Und auch Gamer können dem Regisseur Uwe Boll nichts abgewinnen. Dass sein Crowdfunding-Projekt für eine weitere Game-Verfilmung zu «Rampage 3» nun gescheitert ist, überrascht die Szene daher nicht sonderlich. Einer ist allerdings schockiert ob der Frechheit, dass das neue Projekt nicht realisiert werden kann: Uwe Boll selbst.

Aus diesem Grund setzt er in einem Video zum Rundumschlag auf die Branche und Filmfans an und ruft ihnen ein «Fuck you all!» zu. Das sei bereits das dritte Crowdfunding, das gescheitert sei, echauffiert sich der Regisseur im Youtube-Video. «Es sieht so aus, als schertet ihr euch einen Dreck um ‹Rampage 3›, also sollte ich es vielleicht nicht machen. Ich habe genug Geld, um bis zu meinem Tod Golf zu spielen», sagt Boll erzürnt.

Zurückgebliebener Zauberer bringt mehr Geld?

Sein Wutausbruch gilt aber nicht nur Hollywood allgemein, sondern auch ganz spezifischen Themen: «Ich wollte ‹Rampage 3› machen, weil es ein wichtiger Film ist, aber es sieht so aus, als würdet ihr lieber 600'000 Dollar für einen Film über einen zurückgebliebenen Zauberer in einem Wald ausgeben – oder irgendwelchen ‹Marvel Avengers›-Dreck. Also auf Wiedersehen, auf Wiedersehen Hollywood.»

Quelle: Youtube/Uwe Boll Raw

Während sich Boll wohl noch immer in Rage redet, haben Filmfans derweil eine Lösung für den gescheiterten Regisseur parat: «Mach doch einfach nur noch solche Wutvideos. Das war deine beste Arbeit bis jetzt», schreibt zum Beispiel ein User. Ein anderer pflichtet bei: «Ich würde das sehen wollen.»

Deine Meinung