Filmreif: Ex-Minister ohrfeigt Minister
Aktualisiert

Filmreif: Ex-Minister ohrfeigt Minister

Wegen eines persönlichen Problems hat der ehemalige stellvertretende tschechische Ministerpräsident Macek Gesundheitsminister Rath öffentlich geohrfeigt. Jetzt fordern die tschechischen Sozialdemokraten von der konservativen Bürgerpartei Maßnahmen gegen Macek - bisher vergeblich.

Zum Video

Vor den Augen mehrerer hundert Zahnärzte ist der tschechische Gesundheitsminister David Rath in Prag vom früheren Vize-Ministerpräsidenten Miroslav Macek mit Fausthieben traktiert worden. Macek begründete die Attacke laut einer Internetseite damit, dass Rath sich über ihn beleidigend geäußert habe. Macek gehört der rechtsgerichteten ODS-Partei an, Rath ist Sozialdemokrat.

"Es handelt sich um eine ganz private Angelegenheit zwischen mir und dem Minister Rath", erklärte Macek. Der tätliche Angriff sei mit einem "erzieherischen Ziel" erfolgt. Der nach dem Angriff sichtlich zerrüttete Rath musste sich anschließend auch noch Pfiffe und Kritik der Kongressteilnehmer anhören, die mit den Gesundheitsreformen der Regierung in Prag unzufrieden sind.

Rath hatte kürzlich behauptet, Macek habe aus finanziellen Gründen geheiratet. "Er hat um der Millionen Willen geheiratet", sagte Rath der Zeitung "Lidove Noviny". "Es gibt diejenigen, die die Seele lieben, andere lieben den Körper und wieder andere das Geld." Macek hatte daraufhin angekündigt, er wolle die Sache "wie ein Mann" regeln.

(sda)

Deine Meinung