Simon Bodenmann: «Final-Derby wäre für die Region unglaublich»
Aktualisiert

Simon Bodenmann«Final-Derby wäre für die Region unglaublich»

Vom Playout innert Jahresfrist in den Playoff-Final: Kloten-Stürmer Simon Bodenmann erklärt die Gründe und sagt, warum er sich die ZSC Lions als Finalgegner wünscht.

von
Marcel Allemann

20 Minuten: Simon Bodenmann, vor einem Jahr war Kloten in den Playouts. Nun im Final. Erklären Sie das mal.

Simon Bodenmann: Gut, in die Playouts haben wir nicht hingehört. Aber wir haben in diesem Jahr auf jeden Fall eine grosse Entwicklung durchgemacht. Das neue Coaching-Duo hat einen Weg gefunden, dass die Mannschaft wieder näher zusammengerückt ist und hat neue Impulse reingebracht. So macht es definitiv mehr Spass.

Was zeichnet diese Mannschaft aus?

Jeder opfert sich für jeden und liegt in die Schüsse, macht Checks und steht wieder auf, wenn er am Boden liegt. Wir stehen füreinander ein.

Wie gelang es, den 4-Sekunden-Schock vom Samstag wegzustecken?

Das war schon bitter. Da stehst du mit eineinhalb Beinen im Final und dann bekommst du noch ein Tor und verlierst am Schluss. Doch ich denke, der spielfreie Sonntag und Montag haben gutgetan. Wir konnten durchlüften.

Was bevorzugen Sie? Ein historisches Zürcher Final? Oder eines gegen Ihren Kumpel Denis Hollenstein?

Kumpel? Kenn ich nicht (lacht). Ich möchte niemanden bevorteilen. Aber ein Zürcher Derby wäre für die Region unglaublich. Doch nun lehnen wir uns am Donnerstagabend erst mal zurück und schauen, wer kommt. Und egal wer kommt, wir haben in diesen Playoffs gezeigt, dass wir für jeden ein unangenehmer Gegner sein können.

Deine Meinung