Finanzdebakel Leukerbad: Loretan will Freispruch

Aktualisiert

Finanzdebakel Leukerbad: Loretan will Freispruch

Am Leukerbad-Strafprozess vor dem Kreisgericht Oberwallis hat der Verteidiger am Mittwoch einen Freispruch für Otto G. Loretan verlangt.

Dem früheren Gemeindepräsidenten von Leukerbad sei strafrechtlich kein Verschulden nachzuweisen.

In seinem fast fünfstündigen Plädoyer zerpflückte der Verteidiger Loretans die Anklageschrift als eine Wertung von Fakten, deren Schlussfolgerungen nicht aufgingen. In der strafrechtlichen Bewältigung des Leukerbad-Debakels werde der «König von Leukerbad» zum «allseitigen Prügelknaben», auf den alle mit dem Finger zeigten.

Der Staatsanwalt hatte am Dienstag für Loretan eine sechsjährige Zuchthausstrafe gefordert. Für den mitangeklagten Architekten forderte die Anklage viereinhalb Zuchthaus. Die Verteidigung des Architekten hält ihr Plädoyer am Mittwochnachmittag. (sda)

Deine Meinung