Finanzdirektor Bühlmann schlecht im Rennen
Aktualisiert

Finanzdirektor Bühlmann schlecht im Rennen

Bei den Regierungsratswahlen im Kanton Luzern zeichnet sich für Finanzdirektor Daniel Bühlmann ein Debakel ab. Nach Auszählung von zwei Dritteln der Gemeinden liegt der SVP- Magistrat abgeschlagen auf dem fünften und letzten Regierungsplatz.

Bühlmann kommt in dem Zwischenergebnis auf nur 10 696 Stimmen. Er hat damit rund 16 000 Stimmen weniger als die Viertplatzierte, Regierungsrätin Yvonne Schärli von der SP. Dicht auf den Fersen ist ihm die grüne Herausforderin Rosa Rumi mit 10 091 Stimmen.

Bühlmann, der erst zwei Jahre im Amt ist, kam unter Druck, als publik wurde, dass er private Rechnungen nicht bezahlt hatte. Noch immer nicht ausgestanden hat er zudem die Emmer Steueraffäre.

Angeführt wird die Rangliste von den beiden CVP-Regierungsräten Anton Schwingruber und Markus Dürr, gefolgt von Regierungsrat Max Pfister von der FDP, die alle über 30 000 Stimmen haben. Alle fünf Regierungsräte stellten sich für eine weitere Amtsperiode zur Verfügung.

(sda)

Deine Meinung