Tödlicher Segelflug in Marokko: Finanzmagnat stürzt mit Flugzeug ab
Aktualisiert

Tödlicher Segelflug in MarokkoFinanzmagnat stürzt mit Flugzeug ab

Der Chef des weltgrössten staatlichen Investmentfonds mit Sitz in Abu Dhabi ist bei einem Flugzeugabsturz ums Leben gekommen.

Die Leiche von Ahmed bin Sajed al Nahjan wurde nach fünftägiger Suche in Marokko geborgen, wie die amtliche Nachrichtenagentur der Vereinigten Arabischen Emirate am Dienstag meldete. Sein Segelflugzeug war am Freitag in einen Stausee gestürzt.

Wegen des schlammigen Wassers im Ben-Abdellah-Stausee nahe der Hauptstadt Rabat konnten die Taucher bei der Bergung fast nichts sehen. Auch Helikopter suchten den Angaben zufolge nach dem Vermissten, der jetzt tot geborgen wurde. Die Helis waren mit Metalldetektoren ausgerüstet, da Scheich Ahmed zum Zeitpunkt des Absturzes einen Metallhelm getragen haben soll.

Der spanische Pilot wurde gerettet und in ein Krankenhaus in Rabat gebracht. Die Unglücksursache war zunächst unklar.

Scheich Ahmed leitet die Investmentagentur des Emirats Abu Dhabi. Mit einem geschätzten Guthaben von mehr als 600 Milliarden Dollar ist sie der grösste eigenständige Vermögensfonds der Welt. Der Bruder des Toten, Scheich Chalifa bin Sajed el Nahajan, ist Präsident der Vereinigten Arabischen Emirate und auch Herrscher von Abu Dhabi. (sda/dapd)

Deine Meinung