SWX: Finanzwerte belasten Börse

Aktualisiert

SWXFinanzwerte belasten Börse

Die Schweizer Börse hat sich abgeschwächt. Der Zusammenbruch von zwei weiteren Banken in den USA und die drohende Zurückstufung der beiden US-Hypothekenfinanzierer Fannie Mae und Freddie Mac durch Standard & Poor's belasteten vor allem den Finanzsektor stark.

Lediglich der markante Kursanstieg des Schwergewichts Nestlé bewahrte den Markt vor einem noch deutlicheren Abrutschen. Der Standardwerte-Index SMI sank 0,66 Prozent auf 6968,93 Punkte. Der breite SPI ermässigte sich 0,5 Prozent auf 5835,43 Zähler.

Die Banken weiteten ihre Verluste aus. Händler verwiesen auch auf eine negative Sektorstudie von Citigroup, die die europäischen Banken auf «Untergewichten» zurückgestuft hat. Darunter litten vor allem die Aktien der UBS, die 5,5 Prozent einbrachen. Credit Suisse fielen 2,3 Prozent.

Bei Swiss Re wirkte die Gewinnwarnung von Konkurrent Münchener Rück von Freitag nach. Die Aktien sackten weitere 4 Prozent ab.

Zu den raren Gewinnern gehörte der Nahrungsmittelkonzern Nestlé, dessen Aktien 2,5 Prozent gewannen und damit die am Freitag begonnene Erholung fortsetzten. Auftrieb gegeben hat dem Lebensmittelsektor Konkurrent Danone, der seine Margenziele leicht angehoben hat.

«Zudem lassen die Anleger in den ebenfalls defensiven Pharmawerten nach der Rally der Vorwoche etwas Luft ab», sagte ein Händler. Die Titel von Novartis und Roche verloren 0,7 respektive 1,1 Prozent.

Swiss Life gegen den Trend

Gegen den Trend höher notierte auch die Aktien von Swiss Life, die 0,6 Prozent vorrückten. «Die Leute spekulieren darauf, dass der Titel wie ABB die Ausschüttung wett macht», sagte ein Händler. Die Nennwertreduktion von 17 Fr. wird am Dienstag wirksam.

Die ABB-Aktien ermässigten sich 1 Prozent oder 0.28 Fr. und machten damit die Nennwertrückzahlung von 0.48 Fr. mehr als wett.

Auch die Aktien des Chemiekonzern Clariant stiegen 4,9 Prozent. Deckungskäufe sorgten vor der Publikation des Quartalsberichts für Unterstützung. Es wird gehofft, dass Clariant wie im Frühjahr ein sehr gutes Ergebnis und günstige Aussichten präsentieren wird.

Addex-Gewinn gibt Auftrieb

Bei den Nebenwerten schnellten die Aktien der Biotechfirma Addex 9,6 Prozent hoch. Der Vorstoss in die Gewinnzone verlieh der Aktie kräftigen Auftrieb.

Addex erzielte im ersten Halbjahr vor allem dank Zahlungen vom US-Pharmariesen Merck erstmals einen Gewinn von 2,6 Mio. Franken. Die beiden Unternehmen hatten Ende 2007 ein Lizenzabkommen für ein in Entwicklung befindliches Parkinson-Medikament von Addex abgeschlossen.

Der Kompressorenhersteller Burckhardt Compression erholte sich von den Verlusten der Vorwoche, das Papier stieg um 2,6 Prozent. «Die Aktie hat deutlich korrigiert, als sich der Ölpreis zuletzt wieder etwas entspannt hat», sagte ein Händler.

Ähnliches galt für den Spezialsägenhersteller Meyer Burger. Die Aktien des Zulieferers der Solarindustrie stiegen 1,8 Prozent.

(sda)

Deine Meinung