«Sexual Exposure»: Finde heraus, wie vielen Menschen du sexuell «ausgesetzt» warst
Publiziert

«Sexual Exposure»Finde heraus, wie vielen Menschen du sexuell «ausgesetzt» warst

Auf Tiktok kursiert derzeit ein Video über einen Rechner, mit dem man herausfinden kann, wie vielen Menschen man sexuell ausgesetzt war und wie hoch die Chance auf eine Geschlechtskrankheit ist. 20 Minuten zeigt, wie man das Tool richtig nutzt.

von
Meret Steiger
1 / 4
Weisst du, wie vielen Menschen du dich sexuell ausgesetzt hast? Das berechnet der «Sexual Exposure Calculator».

Weisst du, wie vielen Menschen du dich sexuell ausgesetzt hast? Das berechnet der «Sexual Exposure Calculator».

Pexels
Die meisten Menschen wissen zwar genau, mit wie vielen Partnern sie schon intim waren – aber kaum jemand weiss, mit wem der*die Sexualpartner*in zuvor Sex hatte.

Die meisten Menschen wissen zwar genau, mit wie vielen Partnern sie schon intim waren – aber kaum jemand weiss, mit wem der*die Sexualpartner*in zuvor Sex hatte.

Pexels
Der Rechner stammt von der englischen Online-Arztpraxis Zavamed und soll auf die Gefahren von ungeschütztem Geschlechtsverkehr aufmerksam machen.

Der Rechner stammt von der englischen Online-Arztpraxis Zavamed und soll auf die Gefahren von ungeschütztem Geschlechtsverkehr aufmerksam machen.

Pexels

Darum geht’s

  • Ein Video auf TikTok zeigt die Ergebnisse eines «sexual exposure calculators»

  • Dieser Rechner zeigt dir, wie vielen Menschen du sexuell ausgesetzt warst.

  • Berechnungsgrundlage sind dabei nicht nur deine Sexualpartner*innen, sondern auch deren frühere Partner*innen.

  • Durch Angabe des Wohnorts rechnet der Rechner aus, wie vielen Menschen aus deiner Stadt du schon ausgesetzt warst.

Der «Sexual Exposure Calculator» ist gerade der Hit auf TikTok: Mit diesem Rechner kann man herausfinden, wie vielen Menschen man sexuell ausgesetzt war. Die meisten Menschen wissen zwar genau, mit wie vielen Partnern sie schon intim waren – aber kaum jemand weiss, mit wem der*die Sexualpartner*in zuvor Sex hatte.

Das Tool berechnet «sexual exposure» (Anm.d.Red.: «sexuelles Ausgesetztsein») über sechs Ecken: Es rechnet nicht nur aus, mit wem man Sex hatte, sondern auch mit wie vielen Menschen eure Sexpartner*innen davor schon geschlafen haben – und dann wiederum deren frühere Partner*innen, und so weiter.

Kondom ja oder nein? Das wird nicht berücksichtigt

Bei diesem Rechner geht es in erster Linie um Geschlechtskrankheiten. Der Rechner berücksichtigt nicht, ob Kondome benutzt wurden und ob sich jemand auf Geschlechtskrankheiten testen und/oder behandeln liess. Wenn du mit all deinen Sexualpartnern*innen mit Kondom und/oder einem Lecktuch verhütet hast, dann bist du wahrscheinlich auf der sicheren Seite. Laut der grossen Sexumfrage von 20 Minuten benutzen aber nur gerade 47 Prozent der Befragten beim Casual Sex ein Kondom und längst nicht alle Paare lassen sich testen, bevor sie in der Beziehung ein anderes Verhütungsmittel wählen.

Mindestens die Hälfte der befragten Schweizer*innen haben sich durch ihr Sexualverhalten daher nicht nur ihren Sexualpartner*innen ausgesetzt, sondern auch all den sexuellen Kontakten, die dieser Mensch davor hatte. Gerechnet auf sechs weitere Personen ergibt das sehr schnell eine erschreckend hohe Zahl. Damit möchte Zavamed, eine englische Online-Arztpraxis und Ersteller des Sexual Exposure Rechners, auf die Gefahren von ungeschütztem Sex aufmerksam machen.

Hast du schon mit deinem ganzen Ort geschlafen?

Der Rechner lässt sich personalisieren: So kann man zum Beispiel angeben, wie viele Partner*innen deine Sexualpartner*innen vor dir hatten. Die meisten wissen das aber nicht so genau, deswegen wird geschätzt. Laut der grossen Sexumfrage von 20 Minuten hatten sowohl Männer als auch Frauen im Durchschnitt 10 Sexualpartner*innen. Weiter kannst du deinen Wohnort eingeben und der Rechner berechnet, mit wie vielen Menschen aus deiner Heimatstadt du im weitesten Sinne schon Sex hattest.

Selbst wenn du bisher nur mit einer Person geschlafen hast, kannst du dich über deren frühere Sexualpartner*innen Dutzenden von potentiellen Geschlechtskrankheiten aussetzen. Möchtest auch du wissen, wie gross dein sexuelles Risiko ist und dich daran erinnern lassen, wie wichtig Safer Sex ist?

Probiere hier den Rechner aus:

OneLove setzt auf den Genderstern

Liebe Leser*innen, wir verwenden den Genderstern, um in Personenbezeichnungen neben männlichen und weiblichen auch alle anderen Geschlechtsidentitäten sichtbar zu machen.

Hol dir den OneLove-Push!

Du willst keinen Comic von Yehuda Devir mehr verpassen, willst wissen, welche Bettgeschichten Ella, Bruce und Lars diese Woche erzählen, und interessierst dich für Facts und Trends rund um Beziehung, Sex und Dating? Kannst du von aussergewöhnlichen Liebesgeschichten und ungewöhnlichen Schicksalen nicht genug bekommen? Dann hole dir den OneLove-Push, um keine wichtige Story mehr zu verpassen.So gehts: Installiere die neuste Version der 20-Minuten-App. Tippe unten rechts auf «Cockpit», dann aufs «Einstellungen»-Zahnrad und schliesslich auf «Push-Mitteilungen». Beim Punkt «Themen» tippst du «OneLove» an – schon läufts.

Deine Meinung