Aktualisiert

Tattoo bizarrFinden Sie Walter?

John Mosley ist offenbar ein grosser Fan der «Wo ist Walter?»-Bücher. Einen eindeutigen Hinweis darauf findet man auf seinem Rücken.

von
kle
Wo ist Walter?

Wo ist Walter?

Wo ist Walter? Kleiner Hinweis: Er steckt irgendwo auf dem Rücken des 22-jährigen John Mosley. Der Musikproduzent aus dem britischen Norwich liess sich eine Szene aus der bekannten Kinderbuchreihe des Autors Martin Handford tätowieren. Und wie in den echten Büchern gilt es, den kleinen Mann zu finden, der immer mit einer Brille, einem rot-weiss gestreiften Pullover und einer Pudelmütze bekleidet ist.

Mosley hat sein Tattoo selber entworfen, mit 150 Figuren, unter anderem einer Darth-Vader-Figur, einem gestrandeten Haifisch, UFOs und einer Rakete. Das gesamte Bild liess er sich innerhalb von 24 Stunden unter die Haut stechen. «Dieses Tattoo wird mich jahrelang begleiten», sagte er gegenüber der britischen Zeitung «The Guardian». Die Leute werden auf seinen Rücken schauen und sich amüsieren, erhofft sich der Brite.

Hinter Mosleys Aktion steckt eine gute Tat: Mit dem Tattoo wurden Spenden für das Great Osmond Spital gesammelt. Der 22-Jährige hat allerdings die Figur vom rot-weiss gestreiften Walter noch nicht gesehen. «Ich weiss nicht, wo Walter ist. Ich habe meinen Rücken noch nicht betrachten können.»

Peaches Geldof bereut «jedes einzelne Tattoo»

Während Mosley sich noch über sein Bild unter der Haut freut, «hasst» It-Girl Peaches Geldof jedes einzelne der 20 Tattoos, die sie sich in der Vergangenheit stechen liess. «Ich habe so viele schlechte Tattoos. Manche finde ich furchtbar. Wenn ich könnte, würde ich mir selbst eine neue Haut verpflanzen», verriet sie der «Sunday Times».

«14-Jährige sollten sich keine Tattoos machen lassen dürfen. Die Tätowierungen aus der Zeit sehen aus wie aus dem Gefängnis», sagte Geldof. Ob John Mosley eines Tages seinen Entscheid auch bereuen wird, ist - noch - unbekannt.

Ihre Tattoo-Sünde

Haben Sie auch Tattoos, die Sie bereuen? Schicken Sie uns Ihre Erfahrung – am besten mit Bild - an community@20minuten.ch

Deine Meinung