Nach sechs Spielen ohne Sieg – YB dreht Spiel gegen Lugano und feiert drei Punkte

Nach sechs Spielen ohne SiegYB dreht Spiel gegen Lugano und feiert drei Punkte

YB holt sich im Nachholspiel gegen Lugano wichtige drei Punkte. Der Schweizer Meister drehte dabei einen Rückstand zur Pause.

von
Sven Forster

Sechs Pflichtspiele ohne Sieg gegen fünf Dreier in Folge. Am Mittwochabend empfing der kriselnde Meister YB das formstarke Lugano. Die Gastgeber aus Bern legten los wie die Feuerwehr und drückten aufs Gaspedal. Bereits nach wenigen Minuten kam man zu einer grossen Doppelchance, doch die Effizienz fehlte, wie so oft in der Saison.

Im Laufe der ersten Halbzeit steigerte sich Lugano und in der 27. Spielminute lag der Ball plötzlich hinter Faivre im Netz. Für den Treffer verantwortlich: Sandi Lovric, der die Kugel mittels direktem Freistoss ins Tor beförderte. Ein Schock für die gut 20’000 Fans im Berner Wankdorf. Lugano war im Anschluss bis kurz vor der Pause das spielbestimmende Team. Vor dem Pausentee wäre dennoch beinahe noch der Ausgleich gefallen. Rieder traf bei seinem Freistoss aber nur die Latte und Lugano brachte die Führung in die Pause.

Penalty dank VAR-Intervention

YB, übrigens zum ersten Mal in dieser Saison mit Captain Fabian Lustenberger in der Startelf, gab sich aber nicht geschlagen und die Berner drückten auf den Ausgleich. Von Lugano war in der Offensive nichts mehr zu sehen. Nach einem Zweikampf mit Sabbatini kam der eingewechselte Sierro im Strafraum zu Fall. Die Pfeife von Schiedsrichter Fähndrich blieb vorerst stumm. Der VAR meldete sich jedoch zu Wort und der Unparteiische entschied nach Konsoltierung der Video-Bilder auf Penalty. Zu Recht, da Sierro von Sabbatini beinahe wie ein Ringkämpfer behandelt wurde.

Die Young Boys blieben auch im Anschluss dominierend und drückten auf den Ausgleich. In der 82. Spielminute brachte Kanga das Wankdorf zum Beben. Der eingewechselte Stürmer wurde vom eingewechselten Sulejmani auf die Reise geschickt und blieb eiskalt. Sechs Minuten später war erneut Kanga zur Stelle. Wie beim 2:1 wurde er von Sulejmani in Szene gesetzt. Der Stürmer sah, wie Goalie Saipi zu weit vor dem Kasten stand und er lupfte die Kugel ins Tor. Der blue-Kommentator sprach gar von einem Wundertor.

Von Lugano kam nichts mehr und YB feierte nach sechs Pflichtspielen ohne Sieg wieder einmal drei Punkte. Der grosse Unterschied zwischen Lugano und YB war in diesem Spiel die Auswechselbank. Bei allen drei YB-Toren hatten die Joker ihre Füsse, respektive ihren Körper im Spiel.

Stimmen zum Spiel

Fabio Daprèla (Lugano): «Von YB war in der ersten Halbzeit nicht viel zu sehen. Wir haben bis zum Penalty gut verteidigt. Das hat uns aus dem Konzept gebracht. Im Anschluss schiessen sie zwei Tore, die wir besser verteidigen müssen.«

Sandro Lauper (YB): «Der Stein, der vom Herzen fällt ist schon gross. Ich glaube die Mentalität spricht für uns. So dominant sind wir zurückgekommen. Es sind Details die entscheiden. Wir sind in jedem Spiel dominant. Heute war es ähnlich wie gegen Zürich.«

Deine Meinung

Mittwoch, 01.12.2021

Schluss Aus!

Das Spiel ist vorbei! YB gewinnt gegen Lugano.

Die Nachspielzeit läuft

Vier Minuten gibt es obendrauf.

Ein Wundertor

TOOOR für YB

87' Was für ein Ding von Kanga. Wie beim 2:1 wird er von Sulejmani in Szene gesetzt. Der Stürmer sieht, wie Goalie Saipi zu weit vor dem Kasten steht und lupft die Kugel ins Tor. Der blue-Kommentator spricht gar von einem «Wundertor».

TOOOOOOR für YB

82' Zwei Joker bringen die Führung! Kanga schiesst YB in Front. Dies nach einem Zuckerpass von Sulejmani, der erst eine Minute zuvor eingewechselt wurden.

Die Zeit läuft davon

80' Die Zeit läuft den Young Boys davon. Noch zehn Minuten bleiben den Bernern für den Siegtreffer.

Saipi ist da

71' Der Führungstreffer ist wohl nur eine Frage der Zeit. Saipi rettet mit einer tollen Parade gegen Maceiras.

Viel Verteidigugnsarbeit

68' Für Lugano ist es definitiv ein Abnützungskampf. YB will gewinnen und powert nach dem Ausgleich weiter.

TOOOOR für YB

63' Der Treffer ist verdient! Siebatcheu knallt das Spielgerät wuchtig, zentral unter die Latte.

Penalty!

62' Es gibt Penalty für YB!

Penalty?

61' Sierro liegt nach einem Eckball am Boden. Die Pfeife bleibt aber stumm. Der VAR schaltet sich ein. Fähndrich schaut sich die Szene selber an. Die Wiederholung zeigt, dass Sabbatini den Mittelfeldspieler beinahe wie in einem Ringkampf umarmt.

Was für eine Chance

59' Das muss doch der Ausgleich sein. Ein Siebatcheu-Versuch wird wieder auf der Linie geklärt. Sierro kommt im Rückraum an den Ball und zimmert ihn über die Latte.

Dreifachwechsel

58' David Wagner reagiert und bringt drei neue Spieler aufs Feld. Mit Kanga steht nun ein zweiter Stürmer auf dem Platz.

Ball zischt durch den Strafraum

55' YB drückt und wird besser. Lefort mit der Hereingabe, die allerdings keinen Abnehmer findet und durch den Strafraum fliegt.

Noch zu wenig

Von YB kommt bislang zu wenig in der Offensive. Viele Angriffe verpuffen bereits an der Mittellinie.

Bock von Saipi

46' Da hat Amir Saipi viel Glück, dass Reto Ziegler zur Stelle ist. Der frühere Nati-Verteidiger klärt einen Abpraller des Goalies.

Weiter gehts

46' Die zweite Hälfte läuft.

Pausenfazit

Was für eine bittere erste Halbzeit für die Gastgeber in Bern. YB startete mit viel Elan ins Spiel und hatte bereits nach wenigen Minuten zwei Topchancen. Die Luganesi verteidigten aber mit viel Herz und fanden immer besser ins Spiel. In der 27. Spielminute zimmerte Lovric einen Freistoss ins Lattenkreuz.

Pause

Lugano führt im Berner Wankdorf zur Pause mit 1:0.

Rudelbildung

45' Nach einem Foul an Fabian Lustenberger kommt es zur Rudelbildung. Das Temperament ging beim einen oder anderen durch die Decke. Der Schiedsrichter bleibt aber cool und zeigt gleich mehreren Akteuren die Gelbe Karte.

7 Kommentare