Aktualisiert

Drama um HandballspielerFinger weg wegen Ehering

Der Handballspieler Ivan Cupic verlor im Trainingslager in Rijeka bei einem tragischen Unfall zwei Drittel seines linken Mittelfingers. Der Kroate blieb mit dem Fingerring in einem Drahtzaun hängen.

Nicht im Spiel und auch nicht durch fremde Einwirkung verlor der kroatische Handballspieler seinen Finger – ein Stolperer war schuld. Aus noch nicht geklärten Umständen stürzte Cupic und verfing sich dabei in einem Drahtzaun. Die Wucht des Sturzes verletzte den Finger derart unglücklich, dass dem Spieler im Spital zwei Drittel seines linken Ringfingers amputiert werden mussten. Damit verpasst der Unglücksrabe die Spiele in Peking. Wie der kroatische Mannschaftsarzt Miskulin gegenüber der Webseite «Vecernji» sagte, sei Cupics Zukunft als Handballspieler trotz allem nicht in Gefahr.

(tog)

Deine Meinung