Aktualisiert 11.01.2010 19:56

Thorsten Fink

Fink freut sich auf den FCB im Doppelpack

FCB gegen FC Bayern München im St.-Jakob-Park: Um 19 Uhr ist heute Anpfiff für das grosse Testspiel. Mittendrin: Thorsten Fink, Ex-Bayer und Neo-Bebbi.

von
Anna Luethi

Die Ziele für das Duell gegen den Münchner FCB sind klar: «Wir wollen den Zuschauern ein gutes, offensives Spiel zeigen. Das Ergebnis ist sekundär», sagt Trainer Thorsten Fink. Er bestritt selbst 150 Bundesliga-Spiele für die Bayern. Die wichtigsten Unterschiede zwischen der bayrischen Metropole und Basel beschreibt er anhand kurzer Stichworte.

Heimatgefühle

Ich fühle mich in Basel schon sehr zu Hause. München war natürlich auch toll, eine Stadt mit Flair – ich vermisse vor allem meine Freunde von dort.

Brauchtum

In München ist das Oktoberfest Pflicht – ich hab mehrere Lederhosen. Hier war ich mal in einem Cliquenkeller, das hat Spass gemacht. Ich hab mich schon gefragt, wie ich mich an der Fasnacht verkleiden soll, bis mir jemand sagte, dass sich nur aktive Fasnächtler kostümieren.

Erwartungshaltungen

Bei Bayern ist der Druck viel grösser: Es zählen nur Titel. In Basel zählt ehrliche Arbeit, wenn wir den zweiten Platz erreichen, ist das auch gut. Aber den Cup und die Champions- League-Qualifikation wollen wir schon packen.

Bier

Es muss nicht immer Weissbier sein – das regionale Feldschlösschen-Bier habe ich hier auch schon getrunken. Das schmeckte mir sehr gut.

Fankultur

Basel hat eingefleischte Fans, die emotionaler sind als die Münchner. Gerade in der Muttenzerkurve ist die Leidenschaft extrem zu spüren – das gefällt mir.

Deine Meinung

Fehler gefunden?Jetzt melden.